Connect with us

Aktuell

Wirtz stößt Havertz vom Thron! Leverkusens Krabbelgruppe mischt BuLi auf

Ligalive am Morgen – Florian Wirtz hat bei seinem Bundesliga-Debüt am Montag bei Werder Bremen Teamkollege Kai Havertz vom Leverkusener Thron gestoßen…

Florian Wirtz, bayer Leverkusen

Florian Wirtz hat bei seinem Bundesliga-Debüt am Montag bei Werder Bremen Teamkollege Kai Havertz vom Leverkusener Thron gestoßen.

Wirtz ist fortan der jüngsten Bundesliga-Profi in der Geschichte seines Klubs. Ligaweit liegt der Jungspund damit aber nur auf dem dritten Rang, denn: Es geht noch jünger!

Fast drei Jahrzehnte lang war Jürgen Friedl von Eintracht Frankfurt der jüngste Profi der Bundesliga-Geschichte. Am 20. März 1976 stand er mit 17 Jahren und 26 Tagen zum ersten Mal zwischen den Pfosten im Oberhaus. Bis heute belegt er Rang vier im Ranking.

Vor ihm, auf Platz drei, liegt neuerdings Florian Wirtz.
Zweitjüngster Spieler der Bundesliga ist Yann Aurel Bisseck. Am 26. November 2017 stand er mit nur 16 Jahren, 11 Monaten und 28 Tagen erstmals in der Startelf des 1. FC Köln.

Die Liste der jüngsten Bundesliga-Spieler führt Nuri Sahin an!
Genau 16 Jahre, 11 Monate und 1 Tag war der Mittelfeldspieler alt, als er für Borussia Dortmund am 6. August 2005 erstmalig in der Bundesliga spielte.

Leverkusen kann mit Paulinho und Ayman Azhil (beide 19 Jahre), Adrian Stanilewicz, Moussa Diaby und Kai Havertz (alle 20 Jahre) sowie Exequiel Palacios und Edmond Tapsoba (beide 21 Jahre) einen verhältnismäßig jungen Kader vorweisen.
Ramazan Özcan ist als 35-Jähriger mit Abstand der Dienstälteste bei Bayer.Hertha BSC brennt auf Revanche vor dem Derby gegen Union Berlin am kommenden Freitag. Sie haben das 0:1 beim Aufsteiger aus dem Hinspiel noch lange nicht vergessen.

“Wir haben nicht vergessen, was im letzten Spiel passiert ist. Für uns hat diese Partie eine große Bedeutung”, erklärte Herthas Mittelfeldspieler Per Skjelbred. “Man merkt das auch in der Kabine, die Spieler sind heiß”, meinte der Norweger.

Nach der herben Niederlage bei den Eisernen war die Hertha offenbar viel Spott in der eigenen Stadt ausgesetzt: “Man hat aus der Nachbarschaft Kommentare bekommen. Das hat keinen Spaß gemacht”, so der 32-Jährige.

Auch für Herthas Fans habe die Partie große Bedeutung. “Für unsere Fans ist das eine Riesennummer. Das wissen wir und versuchen, damit umzugehen”, sagte Skjelbred, der die Berliner zum Saisonende verlässt.

Aufsteiger Union stand in der Tabelle bisher vor der Hertha. Durch ihre 0:2-Niederlage am Sonntag gegen Bayern und Herthas Sieg in Hoffenheim (3:0) zog die Alte Dame nun aber am Stadtrivalen vorbei.Der Kapitän des englischen Fußball-Erstligisten FC Watford, Troy Deeney, möchte aus Sorge vor einer Corona-Infektion weiterhin nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.

“Ich habe gesagt, dass ich nicht mitmachen werde. Das hat nichts mit finanziellen Gründen zu tun”, erklärte Deeney im Podcast Talk The Talk. Die Premier League-Vereine durften am Dienstag ins Kleingruppentraining zurückkehren.

Deeney habe Angst vor dem Virus und einer Infektion seiner Familie: “Mein Sohn ist fünf Monate alt und hat Atembeschwerden. Ich will nicht nach Hause kommen und ihn in noch größere Gefahr bringen”, gestand Deeney.

Zwar werden auch in England alle Spieler und der Betreuerstab regelmäßig getestet, für den Kapitän ist die Gefahr dennoch zu groß:“Es braucht nur eine Person in der Gruppe. Ich will das nicht nach Hause bringen”, stellte der 31-Jährige klar.

Der Stürmer ist auch bereit finanzielle Einbußen für seine Entscheidung in Kauf zu nehmen.  “Ich habe meinen Vater verloren, meine Oma, meinen Opa. Ich habe mehr oder weniger jeden verloren, der mir etwas bedeutet. Für mich ist das wichtiger als ein paar Pfund in meiner Tasche”, sagte Deeney.


More in Aktuell