2. Bundesliga: Heidenheim hält Platz 3 – Relegation!


2. Fußball-Bundesliga, 34. Spieltag: Arminia Bielefeld – 1. FC Heidenheim 3:0

Trotz einer 0:3-Niederlage beim feststehenden Aufsteiger Arminia Bielefeld jubelte der 1. FC Heidenheim! Denn am 2. und am 6. Juli stehen zwei Relegationspiele gegen Werder Bremen an (live bei DAZN und Amazon Prime Video).

Der Traum vom Aufstieg in die Bundesliga lebt also weiter! Mit der Leistung vom Sonntag wird Heidenheim allerdings keine Chance gegen den am Samstag so stark aufspielenden SV Werder (6:1 gegen Köln) haben.

Bielefeld drehte noch einmal richtig auf, wie so oft in den letzten Wochen. Die ersten beiden Tore fielen schon nach einer Viertelstunde durch einen Doppelschlag der Stürmer Fabian Klos und Andreas Voglsammer.

Das 3:0 durch Jonathan Clauss kurz nach der Pause legte die Verhältnisse deutlich offen: Bielefeld ist schon erstligareif, Heidenheim nicht.

Erst am 33. Spieltag der Saison 2019 / 2020 war der 1. FC Heidenheim durch ein sehr glückliches 2:1 gegen den HSV an den Hamburgern vorbeigezogen und auf Platz 3 gehüpft. Heidenheim hatte daher die bessere Ausgangsposition: Ein Punkt Vorsprung, der HSV hatte die deutlich bessere Tordifferenz.

Am 34. Spieltag spielten die Nerven dem HSV wieder einen Streich, so dass Heidenheim nun zum ersten Mal an der Bundesliga schnuppern darf…

Fußball, 2. Bundesliga, Saison 2019 2020, Bielefeld, Klos, Voglsammer
Foto: imago images / pmk

Top News 2: HSV versagt schon wieder - peinliches 1:5 gegen Sandhausen

dieter Hecking, Hamburger SV, HSV, Trainer, 2. Bundesliga
Copyright: imago images / Sportfoto Rudel

Der Hamburger SV spielt ein weiteres Jahr in der 2. Bundesliga! Ein äußerst schwacher HSV versagte am Sonntag Nachmittag schon wieder: zuhause im Volksparkstadion 1:5 gegen den SV Sandhausen, für den es um nichts mehr ging. Es hätte sogar ein Remis für den Relegationsrang 3 gereicht. Der HSV, die Lachnummer der Nation…

Die Hamburger kassierten vor einer Woche in Heidenheim wieder ein Tor in letzter Sekunde. Ein Schock, von dem man sich offensichtlich in den letzten 7 Tagen nicht erholte.

Denn nun kam es noch viel schlimmer. Erschreckend, peinlich, nichts ging mehr. Nicht einmal gegen eine durchschnittliche Zweitliga-Truppe brachte der große Aufstiegsfavorit ein Tor aus dem Spiel heraus zustande. Nur ein Elfmeter durch Aaron Hunt stand am Ende auf der Habenseite. Erst nach drei Minuten Videobeweis-Überprüfung zählte der Treffer.

Zweifacher Torschütze war Mittelstürmer Kevin Behrens. Das 0:1 war ein Eigentor des erneut völlig überforderten HSV-Verteidigers Rick van Drongelen, der vor Behrens den Ball ins eigene Netz spitzelte. Der Niederländer musste wenig später schwer verletzt werden.

Die Begegnung hätte schon in der ersten Hälfte entschieden sein können, denn die Gäste hatten mehrfach gute Gelegenheiten, vor allem durch Behrens.

Erst in der Schlussphase fielen die die letzten drei Tore für Sandhausen. Kurios: Der langjährige Ex-HSV-Profi Dennis Diekmeier ist aktuell Kapitän in Sandhausen und zerstörte die letzten Aufstiegsträume seiner Ex-Kollegen. In der Nachspielzeit traf er sogar noch selbst zum 5:1.

Der HSV liegt in Trümmern, die Saison ist desaströs zu Ende gegangen. Der hochdekorierte Traditionsverein und langjährige Bundesliga-Dino steht genau wie im Vorjahr trotz guter Hinserie am Ende nicht mehr unter den Top3. Mit den zuletzt gezeigten Leistungen hat man in der 1. Liga ohnehin nichts zu suchen.

Eine Frage ist noch offen: Darf Rudi Ratlos alias Dieter Hecking weiterhin Trainer bleiben? Sein Vertrag läuft jetzt aus…

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Pizarro, Werder Bremen
„Danke Werder Bremen!“ – Pizarro beendet Karriere nach Klassenerhalt
Norman Theuerkauf, Heidenheim
Relegations-Chaos! FCH zwischen DAZN-Problemen, Eigentor & illegalem Fanansturm
Werder Bremen, FC Heidenheim
Relegations-Rückspiel! Heidenheim hofft, Bremen bangt
Coach-Karussell! Beendet Ex-Profi die HSV-Trainersuche?

Top News 3: Abstiegskampf - KSC gerettet, Nürnberg bangt

Letzte Entscheidungen fielen auch im Abstiegskampf der 2. Bundesliga: Dank eines 2:1 Auswärtssiegs in Fürth rettet sich der KSC noch auf Platz 15! Der 1. FC Nürnberg muss nach dem 1:1 in Kiel Relegation gegen den Tabellendritten der 3. Liga spielen.

Der SV Wehen Wiesbaden und Dynamo Dresden steigen in die 3. Liga ab, wie schon vor einer Woche zu 99% feststand.

Der Karlsruher SC schaffte den Klassenerhalt durch einen äußerst wichtigen Auswärtssieg. Wieder drehten die Badener einen Rückstand, dann gelang noch ein 2:1 in Fürth. Die Tore schossen Dominik Kother (21.) und wieder einmal Torjäger Philipp Hofmann per Elfmeter (61.).

Der beliebte Traditionsverein aus der Franken-Metropole Nürnberg muss dagegen in die Relegation. Denn am 34. Spieltag holten die Clubberer bei Holstein Kiel nur ein 1:1. Nürnberg musste gewinnen um Rang 15 zu sichern. Jetzt heißt es weiter zittern: Am 7. und am 11. Juli geht es in der Relegation gegen den Abstieg in die 3. Liga.

Zurück in der Bundesliga ist der VfB Stuttgart. Der Aufstieg war schon zu 99% sicher, ist nun endgültig perfekt!

Alle Ergebnisse am 34. Spieltag auf einen Blick:

VfB Stuttgart – SV Darmstadt 98 1:3

Hannover 96 – VfL Bochum 2:0

Hamburger SV – SV Sandhausen 1:5

Holstein Kiel – 1. FC Nürnberg 1:1

Arminia Bielefeld – 1. FC Heidenheim 3:0

Jahn Regensburg – Erzgebirge Aue 1:2

Dynamo Dresden – VfL Osnabrück 2:2

SpVgg Greuther Fürth – Karlsruher SC 1:2

SV Wehen Wiesbaden – FC St. Pauli 5:3

Ligalivenet Premium-Dienste

CLOSELOOKNET

The dossier site. Global content for global people. Top content for top subjects.

AKTE BUNDESLIGA

Dossiers für Lover und Hater. Triumphe, Tragödien, Erfolge und Peinlichkeiten der Bundesliga-Vereine

AKTE FC BAYERN

Das Bayern München Dossier. Der Aufstieg der Mittelmäßigen. Von der Lokalgröße zum Weltverein.