Boykott-Gefahr der WM 2022 wegen Menschenrechtslage in Katar

WM 2022 News

Boykott-Gefahr der WM 2022 wegen Menschenrechtslage in Katar

Der Druck auf die Fußballweltmeisterschaft 2022 steigt, da es nur noch etwas mehr als zwei Monate bis zum Anpfiff sind. Angesichts der Kontroverse über die Menschenrechtsverletzungen und die Auswirkungen auf die Umwelt, die die Austragung des Turniers in Katar mit sich bringt, kündigen einige Stimmen einen WM Boykott des Turniers an.

WM Boykott Stimmen werden überall laut

 

Aktivisten setzen Deutschland, Dänemark und Norwegen unter Druck, die Fußballweltmeisterschaft 2022 zu boykottieren, um gegen die Menschenrechtslage im Gastgeberland Katar zu protestieren. Es handelt sich dabei um die am stärksten konzertierten WM 2022 Boykottaufrufe, seit Katar vor mehr als einem Jahrzehnt den Zuschlag für die Ausrichtung des meistgesehenen Sportspektakels der Welt erhalten hat. “Wir glauben nicht, dass wir als demokratische Nation, die danach strebt, den globalen Menschenrechten gerecht zu werden, davon profitieren können, dass einige der prominentesten Sportler des Landes an der Endrunde teilnehmen und einer Diktatur wie Katar den blauen Stempel aufdrücken”, heißt es in einer Petition, in der die dänische Nationalmannschaft aufgefordert wird, auf die Teilnahme am Turnier zu verzichten….Die WM Boykott aufrufe haben die Arbejdernes Landsbank dazu veranlasst, den Rückzug ihres Sponsorings für die dänische Nationalmannschaft in Erwägung zu ziehen, während mehrere Vereinsmannschaften in Norwegen ihre Nationalmannschaft auffordern, sich aus dem Wettbewerb zurückzuziehen. In Deutschland drängt eine Gruppe besorgter Fans, das Bündnis ProFans, den Deutschen Fußball-Bund zum WM 2022 Boykott eines Turniers, das “ein üppiges Fußballfest auf den Gräbern tausender Gastarbeiter” wäre. Letzte Woche hat die niederländische Regierung eine für diesen Monat geplante Handelsmission nach Katar unter Hinweis auf die beunruhigenden Enthüllungen des Guardian-Berichts verschoben.

LANGE WÄHRENDER MISSBRAUCH VON WANDERARBEITNEHMERN IN IN WM 2022 in KATAR

Im Mittelpunkt des Missbrauchs, dem Wanderarbeitnehmer ausgesetzt sind, steht Katars “Kafala”-System der Beschäftigung auf der Grundlage von Sponsoring, das ausländische Arbeitnehmer rechtlich an ihre Arbeitgeber bindet. In den letzten zehn Jahren haben Amnesty International und andere aufgezeigt, wie dieses System, das es den Arbeitnehmern bis vor kurzem nicht erlaubte, den Arbeitsplatz zu wechseln oder das Land ohne Erlaubnis des Arbeitgebers zu verlassen, die Wanderarbeitnehmer in einen Kreislauf des Missbrauchs hineinzieht.
Weitere Faktoren, die mit dem Missbrauch von Wanderarbeitnehmern in Verbindung stehen und durch die jüngsten Gesetzesänderungen nicht direkt angegangen werden, sind die hohe Verschuldung der Arbeitnehmer aufgrund illegaler und unethischer Anwerbungspraktiken, die verspätete oder ausbleibende Zahlung von Löhnen, Hindernisse bei der Durchsetzung von Rechten im Falle von Rechtsverletzungen, das Verbot von Gewerkschaften und das Versäumnis, Arbeitsgesetze durchzusetzen und Arbeitgeber zu bestrafen, die ihre Arbeitnehmer misshandeln.

 


Mokhles H

Ich bin ein großer Fan des Allmend-Fußballs.Amateursportler, aber vor allem leidenschaftlich. Ich bin sehr interessiert an allen Neuigkeiten über den Allmend-Fußball und die großen europäischen Wettbewerbe. Ich bin ein Fan von Bourrisa Dortmund, also verpasse ich keine Details über jedes Spiel oder was hinter den Kulissen passiert.