Bundesliga: Palacios wird teuerster Winter-Transfer aller Zeiten!


Exequiel Palacios Bayer Leverkusen
Exequiel Palacios wechselt von River Plate Buenos Aires zu Bayer Leverkusen in die Bundesliga. Foto: Imago Images / David Fernandez

Der bislang teuerste Winter-Transfer der Bundesliga-Geschichte ist seit Montag perfekt.

Bayer 04 Leverkusen hat den 21-jährigen Mittelfeldspieler Exequiel Palacios vom argentinischen Klub River Plate Buenos Aires verpflichtet.

Der Copa-Libertadores-Finalist von 2019 kommt im Januar unters Bayer-Kreuz und erhält einen Vertrag bis 2025. Mit einer kolportierten Ablösesumme von 21,8 Millionen Euro ist der Argentinier der bisher teuerste Wintertransfer – und der drittteuerste Neuzugang in der Vereinsgeschichte der „Werkself“.

„Exequiel Palacios ist ein technisch starker Mittelfeldspieler mit Zug zum Tor und der Fähigkeit, seine Mitspieler einzusetzen. Er passt sehr gut zu unserer Mannschaft und zu unserem Spielstil“, wird Bayers Geschäftsführer Sport Rudi Völler (59) in der Pressemitteilung zitiert, die der Verein am Montagnachmittag herausgegeben hat.

Exequiel Palacios jubelt ab sofort für Bayer Leverkusen. Foto: Imago Images / ZUMA Press

Bayer Leverkusen bricht seine eigenen Transfer-Rekorde

Exequiel Palacios und River Plate Buenos Aires holten sich 2018 im Finale von Madrid gegen den Stadt- und Erzrivalen Boca Juniors die Copa Lbertadores. Foto: Imago Images / ZUMA Press
„Wir haben Exequiel Palacios lange beobachtet, er hat uns absolut überzeugt“, fügt Sportdirektor Simon Rolfes am Montag an, ,,er hat in seinem letzten Pflichtspiel für River Plate den argentinischen Pokal und 2018 die Copa Libertadores gewonnen, war in diesem Wettbewerb mit River Plate im vergangenen November auch wieder im Finale.“

Rolfes preist den Rekord-Winter-Neuzugang: ,,Trotz seiner Jugend hat Exequiel schon viel erreicht. Ihn zeichnet neben seiner fußballerischen Qualität auch eine bemerkenswerte Mentalität aus.“

Palacios: „Ich bin sehr glücklich, künftig für Bayer 04 Leverkusen spielen zu dürfen, für einen Verein, der schon für viele Spieler aus Südamerika zu einer Heimat geworden ist.“

Der Südamerikaner weiter: ,,Bayer 04 hat hier in Argentinien einen großen Namen. Ich bin stolz darauf, ein Teil dieses ambitionierten Klubs zu werden und freue mich sehr auf die Bundesliga und die Spiele in Europa.“

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Bayer-Transfers: Klappte es nun auch mit Spielern aus Argentinien?

Diego Placente (vorn), hier gegen Borussia Dortmund am 17. August 2002 (1:1), prägte bei Bayer Leverkusen eine Ära. Foto: Imago Images / Team 2

Mit der Verpflichtung des 4-maligen Nationalspielers aus Argentinien setzt Bayer Leverkusen seine im Sommer begonnene Transfer-Offensive fort.

Kerem Demirbay, von 1899 Hoffenheim verpflichtet, wird mit einer Ablösesumme von 32 Mio. Euro neuer Rekord-Zugang von Bayer 04 und verdrängt damit den 2017 für 24 Mio. Euro unter Vertrag genommenen Lucas Alario, der ebenfalls von River Plate kommt.

Bayer Leverkusen gilt seit 1987, seit der Verpflichtung des legendären Brasilianers Tita (UEFA-Cup-Sieger 1988) als exzellenter Beobachter des südamerikanischen Spielermarkts. 23 brasilianische Spieler holten Manager-Legende Reiner Calmund und Co. seitdem an den Rhein, darunter spätere Weltstars wie Paulo Sergio, Jorginho, Emerson, Lucio oder Zé Roberto.

Exequiel Palacios ist hingegen erst der 3. Argentinier in Diensten der Leverkusener – nach Lucas Alario und Diego Placente, Mitglied der Mannschaft, die 2002 bis ins Champions-League-Finale gestürmt ist. Placente spielt bis 2005 für Leverkusen, ehe er zu Celta de Vigo wechselt.

Ligalive-Infografik: Die Vorlagengeber von Bayer Leverkusen, Bundesliga 2019/2020

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: So performt Leverkusens zweiter Argentinier, Lucas Alario, Bundesliga 2019/2020

Ligalive TV: Leverkusen-Coach Peter Bosz nach dem Spiel gegen Juventus Turin