Bundestrainer: Will der DFB Flick gar nicht als Löw-Nachfolger?


Wer wird Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw? Diese Frage beschäftigt Deutschland seit Dienstag mehr als die Frage nach dem Ende der Corona-Bestimmungen. Jürgen Klopp (53) und Julian Nagelsmann (33) haben schon abgewunken. Hans-Dieter Flick (56) vom FC Bayern München galt als Favorit, doch der DFB sieht den Ex-Co-Trainer von Joachim Löw offenbar nicht als Bundestrainer. Oder? 

Wie BILD am Donnerstag berichtet, will der Deutsche Fußball-Bund Flick in Sachen Bundestrainer und Nachfolge von Joachim Löw nicht kontaktieren. Das überrascht.

Hansi Flick hat lange mit Löw zusammengearbeitet. Der Weltmeistertitel von 2014 ist auch sein Erfolg. BILD, aber auch das Kicker-Sportmagazin (Donnerstag) sehen Flick als ,,nicht abgeneigt” gegenüber dem Job als Bundestrainer in direkter Nachfolge von Jogi Löw.

Beide Blätter sehen aber auch klar: Von DFB-Seite dürfte es keinen Vorstoß für eine Verpflichtung von Flick als Bundestrainer nach Löw geben.

Hans-Dieter Flick hat mit dem FC Bayern Einmaliges erreicht. Er holte seit der Amtsübernahme von Niko Kovac (49) im November 2019 insgesamt 6 Titel im Kalenderjahr 2020. Der einzige Coach, dem dies bis dahin gelungen war, war Pep Guardiola (50) mit dem FC Barcelona 2009. Aber: Wie der Kicker am Donnerstag berichtet, habe es in München immer wieder Spannungen zwischen Flick und Sportchef Hasan Salihamidzic gegeben. Vor allem bezüglich der Transferpolitik und der Kaderplanung.

Auch soll Salihamidzic schon einen Wunschkandidaten als Flick-Nachfolger genannt haben. Eine Entwicklung Richtung DFB, wo Flick bereits zwischen 2006 und 2014 mit Löw zusammenarbeitete, sei „sehr wohl möglich“. Die „erste Spur“ führe zu Flick. Es gäbe jedoch keine konkrete DFB-Anfrage. So das Kicker-Sportmagazin (Donnerstag).

Laut BILD ist mit einer DFB-Offerte für Flick, der 2006 bei Löws Einstieg als Bundestrainer in das Team des Badeners kam, vorerst nicht zu rechnen. Es soll nach Informationen von BILD kein Vereinstrainer neuer Bundestrainer werden, der noch unter Vertrag steht. Damit wäre Flick ebenso raus wie Nagelsmann. Flicks Vertrag beim FCB ist bis 30. Juni 2023 datiert. Nagelsmann steht bei den ,,Roten Bullen” noch bis zum gleichen Datum im Wort.

Beim FC Bayern München will man Flick offenbar auch nicht ziehen lassen. Es sei ,,keine Option”, Flick ziehen zu lassen. So gab es  Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (65 / ,,Das offene Wort”) zu Protokoll. Auch Ex-Bayern-Macher Uli Hoeneß betonte am Mittwoch in einem Sky-Interview, dass man sich ,,nicht in die Bundestrainer-Suche einmischen” wollte. Moderate Töne aus München.

Oder nur die Ruhe vor dem Sturm? Laut BILD hat Salihamidzic eben den gebürtigen Bayer Nagelsmann als Nachfolger ins Spiel gebracht. So Flick Bundestrainer und damit Nachfolger seines Ex-Chefs Joachim Löw wird.

Hans-Dieter Flick - Trainerprofil und Steckbrief

Flick, Löw, Bundestrainer, Nachfolger
Damals war alles gut: (Noch-) Bundestrainer Jogi Löw (m.) feiert mit Assistenzcoach Hansi Flick (l.) und Torwarttrainer Andreas Köpke den Weltmeistertitel 2014. Copyright: imago images / Future Image

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Messi, Barca
Gehalts-Irrsinn! Lionel Messi ruiniert den FC Barcelona
Sabitzer, Leipzig
Sabitzer vor Wechsel nach England. Leipzig will mindestens 40 Mio. Euro
Isak, Sociedad
Vom BVB-Flop zum Barca-Traum: Sturm-Juwel Isak auf Rekordjagd
Isak, Sociedad
Geht der BVB leer aus? ManCity mit Interesse an Alexander Isak
Ralf Rangnick Bundestrainer
Ralf Rangnick, hier beim Champions-League-Finale am 22. August 2020, arbeitet seit seinem Abschied von Red Bull auch als TV-Experte. Foto: Imago Images / Martin Hoffmann

Ligalivenet Premium-Dienste

Bor. Dortmund Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia Dortmund. Für Lover und Hater.

Ligalivenet Live-Blog

Kuratierte Fußball-News und Events aus der ganzen Welt. Stündlich aktualisiert.

Bayern München Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Bayern München. Für Lover und Hater.