Diese 12 deutschen Fußballer spielten „El Clasico“


Am Sonntag empfängt der FC Barcelona Real Madrid zum Spiel der Spiele in der spanischen Primera Division.

„El Clasico“ kann am 10. Spieltag schon eine Vorentscheidung bringen. In La Liga liegt Tabellenführer Barca derzeit vier Punkte vor dem auf Rang 7 abgestürzten Erzrivalen aus Madrid. Deutsche Spieler haben beim Clasico von Anfang an ihre eigene Geschichte. 12 deutsche Spieler stehen seit den Jugendjahren des spanischen Fußballs auf beiden Seiten auf dem Rasen.

Wenn die Blaugrana am Sonntag gegen Los Blancos ins Estadio Camp Nou einläuft, sind mit Barcelona-Torhüter Marc-André ter Stegen und Reals Mittelfeldspieler Toni Kroos wieder 2 Deutsche im Fokus.

Aber: Alles beginnt mit einem, der heute in Deutschland weitgehend unbekannt ist.

Günter Netzer (li.) und Paul Breitner (beide Real Madrid), hier in einem Freundschaftspiel 1975 gegen den damaligen Zweitligisten FK Pirmasens im pfälzischen Ludwigshafen, begründeten die deutsche Tradition in Bernabeu.
Ein anderer deutscher Star wagt 1988 den Tabu-Bruch – und wechselt die Seiten.

Udo Steinberg: Erster Torschütze gegen Real

Steinberg schoss die ersten beiden Tore für Barca im ersten Clasico
Steinberg schoss die ersten beiden Tore für Barca im ersten Clasico
Udo Steinberg hat sich schon in den ersten Jahren des Clasico unsterblich gemacht. Der gebürtige Berliner erzielt für den FC Barcelona die ersten beiden Tore im Duell gegen den Erzrivalen Real Madrid. In der Historie von „Mes que un Club“ hat sich der gebürtige Berliner somit auf ewig einen Platz gesichert.

1904 gründet Udo Steinberg ein Ingenieurbüro in Barcelona, ab 1906 wirkt er am Straßenbahnbau mit, und 1916 entsteht unter seiner Leitung El Mundo Deportivo – die heute täglich erscheinende, große spanische Sportzeitung. Zusammen mit Hans Gamper, Ernesto Witty, Arthur Witty, John Parsons, Arturo Leask, Kendall Park und Tomas Morrison gründet Steinberg den Lawn-Tennis Club Barcelona, aus dem später der Real Club de Tennis Barcelona hervorging.

Steinberg spielt zwischen 1901 und 1910 für den FC Barcelona und steht am 13. Mai 1902 – an diesem schicksalhaften Tag trifft der FC Barcelona zum ersten Mal auf Real Madrid – im Mittelpunkt. Es ist Show-Turnier zu Ehren des spanischen Königs Alfonso XIII., das ihn berühmt machen wird. Der erste Clasico ist zwar noch inoffiziell, aber das tut nichts zur Sache.

Steinberg erzielt die ersten beiden Tore für die Katalanen, der Schweizer Gründervater Gamper das dritte, Real kann zwischenzeitlich den Anschlusstreffer zum 2:1 durch Johnson erzielen. Mit dem 3:1 ist der erste Sieg von Barca im ersten Spiel gegen Real Madrid perfekt. 1929 folgt mit Emil Walter der nächste Deutsche bei Barcelina im Prestigeduell.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Metzelder spielte nur 2-mal im Clasico

Metzelder
Christoph Metzelder von Real Madrid im Duell mit Barca-Stürmeridol Lionel Messi beim ominösen 2:6 im Mai 2009. (Photo by Denis Doyle/Getty Images)

In der modernen Ära der spanischen Primera Division ab 2000 stehen insgesamt 5 deutsche Spieler beim FC Barcelona oder Real Madrid unter Vertrag.

Christoph Metzelder, Vize-Weltmeister von 2002 und heute erfolgreich als Sky-Experte tätig, wechselt 2007 von Borussia Dortmund zu Real Madrid. Der Innenverteidiger kommt aber bis zu seinem Spanien-Abschied 2010 nur auf 2 Einsätze im Clasico.

Mit dem Portugiesen Pepe und dem italienischen Weltmeister Fabio Cannavaro hat „Metze“ in Madrid starke Konkurrenz im Kampf um die Plätze in der Innenverteidigung. Insgesamt macht der heute 37-jährige Defensivspieler nur 23 Spiele in La Liga für Real.

Im Duell mit Barca kommt der 1,94 m große Innenverteidiger in 3 Jahren in Spanien nur 2-mal zum Einsatz. Es sind schwarze Stunden für Christoph Metzelder und jeden Real-Fan. Die Königlichen verlieren 2008/2009 mit 0:2 bei den Katalanen – und erleben im Rückspiel eine 2:6-Demütigung.

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Bernd Schuster, der Tabu-Brecher

Bernd Schuster hat in seiner schillernden Karriere so manches Mal mit den Grenzen des Geschäfts gespielt. „Der blonde Engel“, begnadeter Regisseur im DFB-Team, überwirft sich vor der WM 1982 in seiner Wahl-Heimat Spanien mit Bundestrainer Jupp Derwall.

Vor der Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko will ihn Teamchef Franz Beckenbauer zum Nationalmannschafts-Comeback überreden. Daraus wird nichts. Schuster und seine Ehefrau Gaby verlangen angeblich eine Million Mark vom DFB für die Rückkehr.

Tabus kennen die Schusters auch auf Vereinsebene nicht. Oder wie ist der Wechsel des ehemaligen Kölners 1993 zum rheinischen Rivalen Bayer 04 Leverkusen – das Engagement endet 1996 im Streit – zu erklären? Zuvor hat Schuster schon 1988 die Nerven der Barca-Fans strapaziert. Nach 8 Jahren in Diensten des FC Barcelona wechselt er ausgerechnet zu Real Madrid – und holt mit Los Blancos auf Anhieb die spanische Meisterschaft.

Mit 16 Clasicos ist Schuster bis heute der deutsche Spieler, der in diesem Klassiker neben Mesut Özil (30 / Real) am häufigsten auflief.

Toni Kroos kann deutscher Clasico-König werden

Kroos

Die Bestmarke von Bernd Schuster (58) im Clasico mit 10 Einsätzen für Barca und 6 für Real Madrid kann noch fallen.

Weltmeister Toni Kroos (28) hat bei Real Madrid noch einen Vertrag bis 2023. Seit seinem Wechsel vom FC Bayern München im Sommer 2014 für 25 Mio. Euro Ablöse spielt Kroos den Clasico mit den Königlichen insgesamt 9-mal. Ein Einsatz am Sonntag ist sein 10. Spiel in diesem prestigeträchtigen Vergleich.

Seine Bilanz in Spanien ist – mit oder ohne Clasico – schlicht Weltklasse. 3-mal gewinnt der zentrale Mittelfeldspieler mit Real ab 2016 die Champions League. Dazu kommt ein spanischer Meistertitel.

Die Ausbeute des Toni Kroos im Clasico gegen Barca ist durchwachsen: 4 Siege, ein Remis und 4 Niederlagen. 2015/2016 setzt es gar ein 0:4 im heimischen Estadio Santiago Bernabeu. Kroos und sein deutscher Nationalmannschaftskollege Marc-André ter Stegen stehen sich am Sonntag gegenüber. Für den ehemaligen Gladbacher Keeper ter Stegen, 2015 Triple-Gewinner mit Barca, wird es der 7. Clasico.

pulvinar dapibus leo.

Breitner, Illgner und Co.: Die Bilanz der Welt- und Europameister

Illgner
Weltmeister Sami Khedira (31, jetzt Juventus Turin) kommt auf 15 Einsätze im Clasico – aber was ist mit den anderen deutschen Stars?

Europameister Uli Stielike (64) verbringt als deutscher Profi zwischen 1977 und 1985 die längste Zeit bei Real Madrid. Der Vize-Weltmeister von 1982 verliert zwar das Finale gegen Italien in seinem Wohnzimmer Santiago Bernabeu in Madrid, doch insgesamt triumphiert er in La Liga 3-mal mit den Madrilenen. 15-mal läuft der Defensiv-Allrounder auch im Clasico gegen Barca auf.

Das deutsche Weltmeister-Duo von 1974, Paul Breitner und Günter Netzer, spielt für Real Madrid den Clasico in politisch brisanten Zeiten – in der Zeit der Franco-Diktatur. Breitner macht für Real 4 Spiele gegen Barca, Netzer 5.

Bodo Illgners Wechsel vom 1. FC Köln zu Real Madrid vollzieht sich 1996 wenige Stunden vor Ablauf der Transferperiode. Während FC-Trainer Peter Neururer in Köln noch fleißig dementiert, unterschreibt Bodo in Madrid. Von 1996 bis 2001 steht der Weltmeister von 1990 im Tor der Königlichen, holt 2-mal die Champions League. In La Liga steht Illgner im Clasico 5-mal zwischen den Pfosten, bleibt aber nur ein einziges Mal ohne Treffer.