Kontaktieren Sie uns
Coulibaly, Neapel

Aktuell

Irre Ablöse: FC Bayern soll Neapel Rekordsumme für Koulibaly zahlen

Der FC Bayern München liebäugelt mit Kalidou Koulibaly, doch die SSC Neapel hat eine irre Ablösesumme für den Verteidiger ausgerufen …

Nach dem erfolgreichen Werben um Dayot Upamecano nimmt der FC Bayern München bereits den nächsten Abwehrspieler ins Visier …

Der Wechsel von Dayot Upamecano von RB Leipzig zum FC Bayern München wurde gerade erst bestätigt. Doch der deutsche Rekordmeister liebäugelt bereits mit dem nächsten – kostspieligen – Innenverteidiger.

Nach Informationen von Tuttosport, hat der FC Bayern ein Auge auf Kalidou Koulibaly geworfen. Der 29-Jährige läuft seit 2014 im Trikot der SSC Neapel auf und ist einer der größten Leistungsträger bei den Italienern.

Satte 45 Millionen Euro sollen die Münchner für Koulibaly bieten, doch Klub-Präsident Aurelio De Laurentiis fordere deutlich mehr. Zudem wurde Spielerberater Fali Ramadani, der auch Leroy Sané vertritt, über die Nachfrage des FC Bayern informiert.

Den Münchnern könnte nun gelegen kommen, dass Neapel in der kommenden Spielzeit große Summen an Gehältern einsparen muss. Aus diesem Grund gilt Koulibaly, laut Il Mattino, als Verkaufskandidat.

Mit sieben Millionen Euro Jahresgehalt gehört der Verteidiger, dessen Vertrag 2023 ausläuft zu den Top-Verdienern des Klubs. Die Zeitung mutmaßt daher, dass die Neapel-Bosse das Angebot der Münchner letztendlich doch in Betracht ziehen könnten.

Mit dem bevorstehenden Abschied von David Alaba und der ungewissen zukunft von Niklas Süle und Jérome Boateng, stehen die Bayern vor einem Umbau ihrer Abwehr.

Die Verpflichtung von Upamecano sorgt bereits für Entlastung, da Koulibaly auch von anderen Top-Klubs umworben wird.

 

Interessenten für Koulibaly zahlreich

Unteranderem soll Real Madrid großes Interesse an dem Senegalesen haben. 2019 blitzten die Königlichen, laut Corriere dello Sport, mit einem Angebot über 90 Millionen Euro ab. Auch Manchester United klopfte damals an, während der FC Liverpool ebenfalls Bedarf in der Innenverteidigung hat.

Aus Italien dringen nun konkrete Zahlen an die Öffentlichkeit, die einen Transfer im Sommer sehr unwahrscheinlich machen. Laut dem Transfer-Experten Nicolò Schira fordert Napoli für Koulibaly eine horrende Ablöse zwischen 70 und 80 Millionen Euro.

Damit könnte der bisherige Transferrekord des FC Bayern, von Lucas Hernandez (80 Mio. Euro) 2019 eingestellt werden. Zu Corona-Zeiten selbst für den Triple-Sieger undenkbar …


Mehr in Aktuell