Bundesliga: FC Bayern deklassiert Schalke mit 8:0 – HSV kann doch gewinnen


Top-News 1: Bundesliga-Eröffnung – FC Bayern deklassiert Schalke im leeren Stadion 8:0!

Die Bayern machen da weiter, wo sie im August aufgehört haben. Sie siegen vor leeren Rängen. Und niemand scheint sie stoppen zu können. Das Bundesliga-Eröffnungsspiel gegen den FC Schalke 04 musste auf Anordnung der Stadt München nun doch ohne Zuschauer ausgetragen werden. Das störte den Rekordmeister nicht, bereits in der Anfangsphase war der FC Bayern gegen Schalke auf Kurs.

Mehr noch: Nach 19 Minuten war das Spiel entschieden. Leon Goretzka traf gegen seinen Ex-Klub bereits zum 2:0. Schon nach 4 Minuten hatte Serge Gnabry die Bayern-Führung markiert. Deutlicher kann man fußballerische Überlegenheit gegen ein nach 16 sieglosen Rückrunden-Spielen und schwacher Vorbereitung völlig verunsichertes Schalke – unter anderem verlor man gegen die Drittligsten SC Verl und KFC Uerdingen – kaum ausleben. Mehr als 0:8 muss man über die Leistung des FC Schalke 04 am Freitagabend nicht wissen.

Wir halten uns daher an die Rekorde hinter diesem Bayern-Sieg. Gegen die in allen Belangen überforderten Schalker verbesserten die Bayern ihren eigenen Rekord in einem Saison-Eröffnungsspiel vom 6:0 gegen Werder Bremen aus dem Jahr 2016.

Nach 29 Minuten leistete sich Ozan Kabak ein Foul an Robert Lewandowski. Der Torschützenkönig der letzten Saison trat selbst an und verwandelte souverän zum 3:0-Pausenstand (30.). Lewandowski traf damit zum 6. Mal in Folge bei einem Bundesliga-Eröffnungsspiel. Mit seinem 163. Treffer überholte er in der ewigen Bayern-Torschützenliste in der Bundesliga Karl-Heinz Rummenigge. Der Pole hat nun nur noch Rekordmann Gerd Müller (365 Tore) vor sich.

Das 4:0 und das 5:0 waren dann Serge Gnabry (47. / 59.) vorbehalten. Das 6:0 von Thomas Müller war der 200. Pflichtspieltreffer des Weltmeisters im Dress des FC Bayern. Wer fehlte noch? Richtig! Neuzugang Leroy Sané. Der 24-Jährige, der bis zur 72. Minute ran durfte, markierte bei seiner Bayern-Premiere gleich sein erstes Tor, 7:0 nach 71 Minuten. Die Vorarbeit lieferte Joshua Kimmich. Der für Sané eingewechselte Jamal Musiala netzte zum 8:0 (81.) ein. Der Youngster wurde mit seinen 17 Jahren jüngster Torschütze für den FC Bayern in einem Bundesliga-Spiel. Er löste damit den legendären Paraguayer Roque Santa Cruz („Ich, Roque“) ab.

„Ein sehr, sehr gutes Spiel für uns, wir haben nie was anbrennen lassen, ich hatte generell ein gutes Gefühl, weil ich viele Jungs von der Nationalmannschaft her kenne“, erklärte Leroy Sané anschließend bei DAZN, „alle waren hungrig und haben sich auf den Neustart gefreut.“ Schalkes Bastian Oczipka bei DAZN: „Das Ergebnis ist Scheiße, was anderes fällt mir nach dem Spiel gerade nicht ein.“

Leroy Sané FC Bayern FC Schalke 04
An Schalke-Keeper Ralf Fährmann vorbei erzielt Leroy Sané (r.) das 7:0 für den FC Bayern München. Das erste Tor für den Nationalspieler im Bayern-Dress. Foto: Imago Images / MiS

Top News 2: 2. Liga – Terodde macht’s, HSV 2:1 gegen Fortuna Düsseldorf

Simon Terodde Dynamo Dresden HSV
Simon Terodde vom HSV. Foto: Imago Images / Jan Huebner

2:1 im Duell der Enttäuschten! Der Hamburger SV und Fortuna Düsseldorf hatten ein desaströses Saisonende erlebt. Die Fortuna stieg am letzten Spieltag aus der Bundesliga ab. Hamburg verpasste mit einem unfassbaren 1:5 gegen den SV Sandhausen die Relegation. Nun sahen sich beide Klubs am Freitagabend in der 2. Liga wieder. Und das zum ersten Mal. Das bessere Ende hatten die Hanseaten.

Dem HSV merkte man die Verunsicherung nach der 1:4-Pokalpleite vom Montag (Ligalive.net berichtete) bei Dynamo Dresden logischerweise noch an. Ohne den für 5 Pflichtspiele aus dem Verkehr gezogenen Neuzugang Toni Leistner, der in Dresden einen Fan tätlich angegriffen hatte, aber mit Simon Terodde auf der Mittelstürmer-Position versuchte die Mannschaft von Daniel Thioune die Partie an sich zu reißen. Das gelang vor 1.000 zugelassenen Zuschauern im Volksparkstadion bis kurz vor der Pause überhaupt nicht. Hamburg arbeitete keine Torszenen heraus und blieb unkonzentriert im Spielaufbau. Erst ein Foul-Elfmeter von Florian Hartherz gegen Jeremy Dudziak brachte dem HSV in der Nachspielzeit der ersten Hälfte den Vorteil. Simon Terodde verwandelte gegen F95-Torhüter Florian Kastenmeier (45. + 2) knapp zum 1:0-Pausenstand. Düsseldorf hatte nur eines der letzten 15 Auswärtsspiele gewinnen können und tat sich auch nach dem Wechsel schwer. Die Rheinländer liefen in der 60. Minute in den entscheidenden Konter.

Erneut war es Terodde, der nach einer Hereingabe von der linken Seite von Dudziak aus kürzester Distanz einköpfen könnte. Doppelpack für den Neuzugang vom 1. FC Köln! Es war der 120. Treffer für Terodde in der 2. Liga. Noch ein Treffer fehlt ihm noch zum Rekord von Sven „Der Kühlschrank“ Demandt. Der inzwischen 55-Jährige hatte für Fortuna Düsseldorf, Hertha BSC und den 1. FSV Mainz 05 insgesamt 121-mal getroffen. Im 3. Zweitliga-Jahr startete der HSV erstmals mit einem Sieg und der war unter dem Strich hochverdient. Matthias Zimmermanns 2:1 (90. + 3) kam für die Fortuna zu spät. Warum? Die Mannschaft von „Uwe the Bomber“ Rösler spielte einfach zu behäbig und schwächte sich durch die Gelb-Rote Karte von Nana Ampomah (90.) selbst. „Ich habe nach dem Dresden-Spiel schon gesagt, dass, wenn ich von Anfang an spiele und vor der Kiste bin, auch erfolgreich sein kann“, sagte Terodde nach dem Spiel bei Sky, „wir haben gezeigt, dass wir Potenzial haben.“

„Der Aufstieg in die Bundesliga geht nur über die Fortuna“, diese Aussage von Ex-Düsseldorf-Coach Friedhelm Funkel aus einem Zeitungsinterview muss nach diesem Start wohl relativiert werden…

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Hummels, Sancho
„Hatte eine harte Zeit!“ – BVB-Kollegen verleihen Sancho neues Selbstvertrauen
Baum Schalke
Nach Suspendierungswelle: Schalke 04 hat Personalprobleme
Manuel Neuer, Bayern
„Bester Tormann der Welt“ – Bayern-Keeper Manuel Neuer in Form seines Lebens
Großkreutz, Uerdingen
Palmen statt Pflichtspiel: Wechselt Kevin Großkreutz ins Trash-TV?

Top-News 3: Transfers: Top-Deal für Beckham-Team – Stürmerstar Gonzalo Higuaín wechselt zu Inter Miami

Gonzalo Higuain, Juventus Turin
Stürmer Gonzalo Higuain verlässt Juventus Turin! Wechsel in die USA? Copyright: imago images / HochZwei/Syndication

Das Fußball-Franchise von David Beckham (45) kommt in Fahrt. Nach Blaise Matuidi (33) hat Inter Miami mit Vize-Weltmeister Gonzalo Higuaín, zuletzt Juventus Turin, einen weiteren Top-Transfer getätigt.

Der 32-jährige Argentinier wurde am Freitag von dem Klub aus Miami als Neuzugang begrüßt. Mit einem Marktwert von 15 Mio. Euro ist der Stürmer der wertvollste Spieler der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS) hinter Diego Rossi von Los Angeles FC (18 Mio. Euro).

„Zunächst möchte ich Inter Miami für die Bemühungen danken, die gemacht wurden, um mich zu verpflichten“, erklärte Higuaín am Freitag, „es wird eine schöne Erfahrung in meinem Leben sein. Danach habe ich gesucht – eine neue Erfahrung, eine neue Liga und eine schöne Stadt.“ Bei Juventus Turin hatte der Mittelstürmer, der in 149 Pflichtspielen 66-mal erfolgreich war, keine Perspektive mehr. Der neue Juventus-Coach Andrea Pirlo hatte ihm klar gemacht, dass er nicht mehr mit ihm plant. Um dann um den ein Jahr älteren Luis Suárez vom FC Barcelona zu buhlen. Dieser Deal ging schief. Nun will man den 34-jährigen Ex-Wolfsburger Edin Dezko von der AS Rom als Nachfolger. Auch nicht schlecht.

Mit einem Gesamt-Kaderwert von 62 Mio. Euro hat Inter Miami kräftig aufgerüstet. Die Präsenz Higuaíns wird Inter Miami brauchen. Nach 8 Spielen liegt die Mannschaft auf dem 12. und drittletzten Tabellenplatz der MLS.

Ligalivenet Premium-Dienste

LIGALIVE DAILY

Der tägliche Newsletter von Ligalivenet. Kostenlos und bis 06.00 Uhr morgens im Postfach. Schlauer werden in 5 Minuten.

CLOSELOOKNET

Die Dossier-Seite. Mehr wissen. Zusammenhänge, Fakten, Gründe. Und was man tun kann!

AKTE BUNDESLIGA

Dossiers für Lover und Hater. Triumphe, Tragödien, Erfolge und Peinlichkeiten der Bundesliga-Vereine