Europa League olé: FC Sevilla kegelt ManUnited raus – Finale!


Europa League Halbfinale: FC Sevilla – Manchester United 2:1 (1:1)

Die Europa League Spezialisten sind wieder im Endspiel! Europa League Rekordsieger FC Sevilla besiegte Manchester United im Halbfinale in Köln 2:1. Gibt es nach fünf Europa-League-Erfolgen (2006, 2007, 2014, 2015 und 2016) jetzt den sechsten Titel?

Aufatmen in ganz Spanien: Ihre Vereine können international doch noch gewinnen! Nach den Niederlagen des FC Barcelona sowie von Real und Atletico Madrid in der Champions League kamen Zweifel an der Leistungsfähigkeit auf. Stärkste Liga der Welt…?

Englands Premier League Klubs sind dagegen jetzt alle schon raus in Champions und Europa League! Bad luck, guys! Vor einem Jahr standen noch vier ihrer Vereine in beiden Europapokal Endspielen.

Für ManUnited begann die Partie am Sonntagabend verheißungsvoll. Nach einem Foul von Diego Carlos an Stürmer Marcus Rashford gab der deutsche Schiri Felix Brych in der 7. Minute einen Elfmeter.

Perfekt getreten vom neuen Torjäger Bruno Fernandes: 1:0 ! Der Portugiese kam erst im Winter nach Nordengland, traf nun im 50. Pflichtspiel zum 27 Mal.

Sevilla kontrollierte danach verstärkt das Spiel, kam besser mit dem Pressing der Engländer zurecht. Der FC Sevilla hatte mehr Ballbesitz und kam zu Torabschlüssen. Nach einer Viertelstunde zog Lucas Ocampos aus (zu) spitzem Winkel ab, de Gea konnte parieren.

Das erste Tor für die Andalusier fiel in der 26. Minute nach einer schönen Kombination von ganz links nach rechts. Suso traf ins Netz. 1:1 – olé!

Nach 33 Minuten verzog Red Devil Anthony Martial aus 16 Metern in zentraler Position. Attraktives Spiel, verdientes Remis nach der ersten Halbzeit!

Manchester United verstärkte zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder den Druck, erspielte sich Chance um Chance im Strafraum. Alle versemmelt! Binnen zehn Minuten vergaben Rashford, Martial, Fernandes und Greenwood, scheiterten meist aus idealer Position am stark haltenden Yassine Bono, dem Nationaltorwart von Marokko. Bei Sevilla war er lange Zeit nur die Nr. 2 im Tor.

Das Vergeben der Top-Chancen rächte sich, denn Sevilla kam zurück. In der 78. Minute erzielte der eingewechselte Ex-Gladbacher Luuk de Jong aus fünf Metern das goldene Tor. Etwas überraschend, denn Chancen spielten sich die Spanier in der Phase davor kaum heraus.

Beide Tore wurden herausragend vorbereitet duch die Außenverteidiger: das 1:1 durch Sergio Reguilon und das 2:1 durch Kapitän Jesus Navas.

Gegner des FC Sevilla im Finale in Köln (Freitag, den 21. August, 21 Uhr, live bei RTL) wird der Sieger der Partie am Montagabend sein: Inter Mailand oder Schachtjor Donezk.

Diego Carlos, Sevilla
Diego Carlos vom FC Sevilla. Copyright: imago images / ZUMA Press

Top News 2: Valentino Lazaro im Anflug auf Mönchengladbach!

Valentino Lazaro, Inter Mailand
Inter Mailands Valentino Lazaro kehrt durch eine Leihe an Gladbach in die Bundesliga zurück. Copyright: imago images / Action Plus

Was für ein Aufstieg: von Mailand nach Mönchengladbach! Nach übereinstimmenden Medienberichten holt BMG Valentino Lazaro von Inter Mailand. Der Mittelfeldspieler spielte zuletzt auf Leihbasis bei Newcastle United.

Der Nationalspieler Österreichs ist auf der rechten Seite defensiv wie offensiv einsetzbar. Trainer Marco Rose kennt ihn von seiner Zeit in Austria: 2011 bis 2017 kickte Lazaro beim Rote-Brause-Klub Red Bull Salzburg, in der Jugend und später im Profiteam.

Im Sommer 2019 hatte Borussia bereits Interesse, damals bekam Inter den Zuschlag, bezahlte allerdings eine hübsche Ablöse: 22,5 Millionen Euro an Hertha BSC, bei denen Lazaro zwischen 2017 und 2019 insgesamt 57 Mal in der Bundesliga kickte. Kein Schnäppsche…

Fußball-Bundesligist Gladbach macht nun ein Leihgeschäft mit dem 24-Jährigen, mit einer Kaufoption von knapp unter 20 Millionen Euro. Es könnte sogar etwas daraus werden, denn Gladbach könnte mit einigen Siegen in der Champions League den nötigen Zaster zusammenbekommen.

Offiziell bestätigt ist der Transfer zwar bisher nicht, der Wechsel sei allerdings klar, berichtet der Kicker. Für Gladbach wäre es der zweite Neuzugang nach Hannes Wolf, der Leihgabe aus Leipzig. Der neue Trend in finanziell sehr schweren Zeiten: rent a football player – Auseihen ist quasi das neue Kaufen…

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Hütter, Frankfurt
Kandidaten-Quartett in Gladbach: Hütter per Ausstiegsklausel zur Rose-Nachfolge?
Musiala, Bayern
FC Bayern: Musiala bricht bei Champions-League-Triumph Torrekord
Toni Kroos Nationalmannschaft Kritik
Kroos stellt Löw „infrage“: Kritik an Trio-Ausbootung in der Nationalmannschaft
Nagelsmann, Leipzig
Premier League interessiert: Wird Nagelsmann Mourinho-Nachfolger?

Top News 3: Spielstarker BVB schlägt Ex-Trainer Peter Stöger im Testspiel 11:2!

Trainer, Stöger, BVB, Austria
Ex-BVB, jetzt Austria-Trainer: Peter Stöger. Foto: imago images / GEPA pictures / Christian Ort

Karamba, Karacho, ein Whisky! Wenn Heino BVB-Fan wäre, hätte er bei diesem Spiel garantiert angefangen zu singen. Denn Borussia Dortmund schlug Austria Wien mit Ex-Trainer Peter Stöger in einem Testspiel 11:2!

Borussia Dortmund feierte ein Schützenfest, der englische 25-Millionen-Euro-Neuzugang Jude Bellingham erzielte dabei sein erstes BVB-Tor. Die Vorlage kam natürlich von Landsmann Jadon Sancho, der nach seiner Vertragsverlängerung bis 2023 befreit aufspielte.

Die Partie des deutschen Dauer-Vizemeisters gegen den ebenfalls traditionsreichen österreichischen Erstligisten fand in Altach (Österreich) statt.

Peter Stöger ist bei Austria Wien inzwischen als General Manager Sport tätig. Eine Doppelfunktion: Sportdirektor und Trainer. Zwei Jobs zum Preis von einem – ähnlich wie es in Englands Premier League oft der Fall ist.

Zehn verschiedene Torschützen im gelb-schwarzen Trikot konnten jubeln, darunter Nachwuchstalent Immanuel Pherai. Insbesondere Portugals Europameister Raphael Guerreiro und der 17-jährige Giovanni Reyna mit einem Doppelpack drehten in der ersten Halbzeit auf. Austria war allerdings nicht der “erwartet schwere Gegner”, wie es sonst so gern formuliert wird…

Das Freundschaftsspiel fand ohne Marco Reus und Marcel Schmelzer statt, die nicht im Trainingslager in Bad Ragaz dabei sind. Trainer Lucien Favre verzichtete auch auf Mats Hummels, Dan-Axel Zagadou, Mo Dahoud und Erling Haaland.

Ein Favre findet immer ein Haar in der Suppe: „Das erste Gegentor müssen wir vermeiden, unbedingt.“ Natürlisch, Monsieur!

Ligalivenet Premium-Dienste

RB Leipzig Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu RB Leipzig. Für Lover und Hater.

Bayern München Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Bayern München. Für Lover und Hater.

Bor. Dortmund Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia Dortmund. Für Lover und Hater.