Kontaktieren Sie uns
Jamal Musiala

Aktuell

Jamal Musiala – aktuelle News und Spieler Profil

Als Jamal Musiala 2003 in Stuttgart das Licht der Welt erblickte, war ihm das Fußball-Gen wohl praktisch schon in die Wiege gelegt, denn der heutige Offensivspieler des FC Bayern München hat auch einen talentierten Vater. Dieser spielte selbst in Nigeria in einer höheren Klasse Fußball, und hat wohl mit darauf Einfluss genommen, dass Jamal Musiala bereits mit nur fünf Jahren ebenfalls im Vereinsfußball auf dem Rasen stand. Dort spielte er von Anfang an eine Altersklasse höher, was auf sein enormes Talent zurückzuführen war.

Karriere in England: Wie alles begann

Seine Erfolgskarriere begann jedoch nicht in Deutschland: Denn nur zwei Jahre nach seinem Einstieg in den Vereinsfußball musste Musiala mit seiner Familie seiner Heimat den Rücken zukehren, denn seine Mutter bekam ein Erasmus-Studium in Englands Southampton angeboten. Jamal suchte vergeblich nach einem neuen Verein, wurde dann jedoch bei einem Feriencamp zufällig vom Scout des FC Southampton beobachtet – und direkt in die Nachwuchsakademie aufgenommen. Dank seines Talents dauerte es nicht lange, bis er die Aufmerksamkeit eines größeren Vereins, des FC Chelsea erregte. Nachdem auch Jamal Musialas Mutter im Jahr 2011 eine Stelle in der Nähe von Chelsea bekam, zog die Familie endgültig nach England um, und Jamal nahm das Angebot des FC Chelsea an. Gleich in seinem ersten Spiel für die neue Mannschaft machte der damals Achtjährige vier Tore – und wurde die neue Hoffnung der Jugendmannschaft.

Spieler für zwei Nationalmannschaften

Da der gebürtige Deutsche die doppelte Staatsbürgerschaft besitzt, konnte er mit 13 Jahren in die englische U15-Nationalmannschaft einziehen, wo er im Spiel gegen die Türkei eingewechselt wurde, und direkt ein Tor erzielte. Ein Jahr später erzielte er mit 14 Jahren sogar alle drei Siegestore gegen die Niederlande. Im Jahr 2018 stand er dann auch für die deutsche Nationalmannschaft der U16 für zwei Partien auf dem Rasen. Wieder zurück in England spielte er sowohl für die U17, als auch später für die U21-Nationalmannschaft für die EM-Qualifikationen. Es konnte praktisch nicht besser laufen für den heute 18-Jährigen.

Zurück nach Deutschland – Vertrag beim FC Bayern München

Im Jahr 2019 sorgten sowohl der nahende Brexit, als auch persönliche Gründe und das Interesse mehrerer Vereine dafür, dass Jamal Musiala England verlassen wollte. Er hatte Angebote der Englischen Football Association, des Nigeriansichen Verbands – und vom FC Bayern München. Seine persönliche Wahl fiel zur Enttäuschung der Engländer auf letzteren Verein, obwohl er zuvor immer für eine Karriere in seiner neuen Heimat England tendiert hatte. Joachim Löw hatte die Hoffnung jedoch nie aufgegeben, das junge Talent doch noch zu überzeugen. So kam eines zum anderen, Jamal zog zurück nach Deutschland, und wartete auf seine Spielergenehmigung, um in die U17-Bundesliga der B-Jugend unter Trainer Miroslav Klose einzuziehen. Seine neue Mannschaft musste die ersten vier Spieltage ohne Musiala auskommen – als er dann jedoch sein erstes Spiel für den FC Bayern München hatte, machte er direkt eines der Siegestore. In den darauf folgenden Spielen traf er ganze vier Mal ins Tor und wurde schließlich in die A-Jugend der U19 hochgezogen.

Kurz vor Beginn der Coronavirus-Pandemie trainierte er dann auch in Hansi Flicks Bundesligamannschaft, während er jedoch weiter auch in der A-Jugend vertreten war. Als pandemiebedingt der Spielbetrieb größtenteils eingestellt wurde, bedeutete dies für den damals 17-Jährigen jedoch keineswegs ein Ende seiner Erfolgskarriere – denn bereits bei den ersten Geisterspielen im Mai 2020 durfte er für die Bayern-Amateure spielen, für die er unter anderem gegen den FC Zwickau beide Siegestore erzielte. Letztendlich wurde er mit der Amateur-Mannschaft in dieser Saison Drittligameister. Im August 2020 stand der FC Bayern dann für das Achtelfinalrückspiel in der Champions-League gegen Jamal Musialas alten Verein auf dem Rasen – dieser saß jedoch auf der Ersatzbank, und man kann wohl davon ausgehen, dass es für ihn ein emotionales Erlebnis gewesen sein muss, seinen alten Verein gegen seinen neuen Verein 4:1 verlieren zu sehen. Bei den kommenden Spielen der Champions-League war Musiala zwar dabei, spielte aber weiterhin nicht aktiv.

Einzug in die Profiliga

Mittlerweile ist Jamal Musiala für die Saison 21/2022 in den Profikader des FC Bayern München hochgerückt, für den er auch bereits einige Tore erzielt hat. Und nicht nur das – bereits in seinen ersten Monaten in der Profiklasse stellte er ganze drei neue Bestmarken beim FC Bayern München auf: Er wurde der jüngste Bundesliga-Torschütze, als die Bayern mit 8:0 gegen Schalke 04 gewannen, und ließ dabei eine ganze Reihe an Spielern hinter sich, die diesen Titel zuvor besaßen. Außerdem wurde er mit 17 Jahren und 115 Tagen zum jüngsten Bundesliga-Debütanten, als er sein Profi-Debüt im Spiel gegen den SC Freiburg hatte und für Profi-Kicker Thomas Müller eingewechselt wurde. Und ganz nebenbei hält Musiala nun auch den Titel als jüngster Champions-Leage-Torschütze seines Vereins, denn im Achtelfinale traf er in der 24. Minute ins Tor – und ist damit nebenbei auch erst der zweite unter 18-Jährige Spieler, der überhaupt in einer Champions-League ein Tor gemacht hat. So ist es wohl wenig verwunderlich, dass er im März 2021 seinen ersten Profi-Vertrag unterschreiben durfte – beim FC Bayern München, und für über fünf Jahre. In den ersten fünfzig Pflichtspielen machte Jamal insgesamt sieben Tore.

Für die deutsche Nationalmannschaft auf dem Rasen

Für die U21-Europameisterschaft durfte Jamal Musiala trotz allem nicht für Deutschland antreten, da er in der Qualifikation bereits für England auf dem Rasen gestanden hatte. Für die Qualifikation der WM 2022 konnte er Deutschland jedoch bereits unterstützen – als viertjüngster Spieler aller Zeiten. Für die Europamannschaft der nicht U21 wurde er außerdem von Jogi Löw ins Team aufgenommen – Musiala wurde zwei Mal eingewechselt, musste dann aber mitansehen, wie die Deutschen gegen seine alte Heimat England im Achtelfinale ausschieden.

Für die aktuelle Weltmeisterschaft hat Jamal Musiala bereits sein erstes Tor erzielt – am 11. Oktober 2021 gegen Nordmazedonien. Und auch hier verfehlt er nur knapp einen neuen Altersrekord, denn er wurde mit seinem Tor zum zweitjüngsten Torschützen der deutschen Nationalelf, und außerdem wurde er der jüngste Torschütze eines Pflichtspiels.

Jamal Musiala bricht alle Rekorde

Seine bisherige Historie lässt für den gerade erst 18-Jährigen nur rosig in die Zukunft blicken – kaum einer hat in so jungen Jahren bereits so viele Rekorde gebrochen wie der deutsch-englische Spieler und von allen Seiten wird von ihm geschwärmt. Außerdem berichtete Spieler Thomas Müller, dass er nicht nur Talent habe, sondern auch einen tollen Charakter. Er bezeichnete ihn als fleißig und bescheiden, aber mit dem nötigen Selbstvertrauen.


Mehr in Aktuell