Kontaktieren Sie uns
RB Leipzig, Herbstmeister

Aktuell

RB Leipzig Vereinsprofil

Der RB Leipzig (RasenBallsport Leipzig e.V.) ist ein relativ neuer Fußballverein aus Leipzig, der es in kurzer Zeit weit gebracht hat. Im Jahr 2009 wurde der Verein auf Initiative der Red Bull GmbH neu gegründet, und schon im Jahr 2016 schafften sie es in die erste Bundesliga. Ihre Heimspiele trägt der Verein im Leipziger Stadtforum in der Red Bull Arena aus.

RB Leipzig gehört praktisch der Red Bull GmbH

Seitdem die Mannschaft in 2014 in die zweite Bundesliga aufgestiegen ist, wurde der Verein in die „RasenBallsport Leipzig GmbH“ ausgegliedert. Die Gesellschafter dieser sind zu 99 % die Red Bull GmbH und nur zu 1 % der Verein selbst – und auch die Mitglieder des Vereins stehen in enger Beziehung zur Red Bull GmbH, die den RB Leipzig praktisch kontrolliert. Aufgrund dessen gab es besonders in der Anfangszeit viele Proteste von anderen Fußballclubs und deren Fans, was oft zu Spielabsagen führte.

Die Vereinsübernahme in Deutschland funktionierte nicht

Die Red Bull GmbH übernahm in der Vergangenheit bereits den österreichischen Verein SV Austria Salzburg (heute: FC Red Bull Salzburg) und wollte auch in Deutschland einen Verein zur besseren Produktvermarktung mit seinem Namen. Die Verhandlungen mit dem FC St. Pauli, dem TSV 1860 München und Fortuna Düsseldorf scheiterten jedoch daran, dass die Forderungen von Red Bull von den Vereinen nicht akzeptiert wurden. Diese beinhalteten unter anderem eine Mehrheit an der Kapitalgesellschaft, eine Änderung des Vereinsnamens, der Vereinsfarben und des Vereinswappens.

Der Einstieg beim FC Sachsen Leipzig scheiterten schließlich am DFB, welcher eine große Einflussname von Red Bull befürchtete, und außerdem an namensrechtlicher Unstimmigkeiten und Fanprotesten. Da allerdings Vereine unterhalt der Regionalliga keinem DFB-Lizenzierungsverfahren unterliegen, wurde der RB Leipzig gegründet. Die Abkürzung „RB“ kommt zwar von „RasenBallsport“, erinnert jedoch auch an Red Bull und an den österreichischen Schwesterverein.

Der rasche Aufstieg von der Oberliga zur ersten Bundesliga

Der RB Leipzig begann in der Saison 2009/2010 in der Oberliga Nordost zu spielen. Bereits nach der ersten Saison hatten sie sich in die Regionalliga hochgespielt, in welcher sie sich dann drei Saisons (Regionalliga Nord und Regionalliga Nordost) lang hielten, bis sie schließlich 2013 in die 3. Liga aufstiegen, in der sie eine Saison lang spielten. Im Treppenprinzip schafften sie es zwei Saisons später zu einem weiteren Aufstieg in die zweite Bundesliga, und nach zwei Saisons stiegen sie schließlich 2016 in die erste Bundesliga auf, in der sie sich bis heute sehr gut schlagen. Die Saison 2020/21 schlossen sie auf einem unglaublichen zweiten Platz ab, in der aktuellen Saison stehen sie hinter Bayern, dem BVB und Leverkusen derzeit auf Platz 4.

Größte Erfolge des Vereins

Die größten Erfolge waren bisher die schnellen Aufstiege, die Meisterschaft in der Oberliga (2010) und der Regionalliga Nordost (2013). Außerdem wurden sie 2017 und 2021 Vizemeister in der Bundesliga und waren 2019 und 2021 Finalist im DFB-Pokal. In der UEFA-Champions League 2019/20 wurden sie Gruppensieger und Semifinalist.

Seit Dezember 2021 ist neuer Cheftrainer des RB Leipzig Domenico Tedesco, zuvor war der aktuelle Trainer des FC Bayern, Julian Nagelsmann Cheftrainer der Leipziger.


Mehr in Aktuell