Real Madrid: Wird Luka Jovic der größte Transfer-Flop aller Zeiten?


Luka Jovic steht bei Real Madrid in der Kritik.
Luka Jovic steht bei Real Madrid in der Kritik. Foto: Imago Images.

Eintracht Frankfurt hat ihn nicht halten können – Luka Jovic (21) ist mit 60 Millionen Euro im Sommer zum teuersten Abgang in der Klubgeschichte des hessischen Fußball-Bundesligisten geworden. Bei Real Madrid steht er schon jetzt unter Zugzwang.

Denn: Der serbische Stürmer wartet weiterhin auf sein erstes Tor im Trikot der ,,Königlichen“. In seinen bislang 7 Spielen für Real gibt Jovic allerdings nur den Kurzarbeiter.

Beim La Liga-Heimspiel gegen Osasuna (2:0) Ende September (Foto) hat er zudem Pech, als ihm der Video-Assistent einen Treffer wegnimmt.

Die strengen spanischen Sportmedien kann das wenig beeindrucken. Die Sportzeitung Marca hat bereits die Uhr aufgezogen – und die läuft, wie könnte es anders sein, gegen Luka Jovic.

Jubel bei Luka Jovic, aber sein vermeintlich erster Treffer für Real Madrid zählt am 25. September 2019 gegen Osasuna nicht...
Jubel bei Luka Jovic, aber sein vermeintlich erster Treffer für Real Madrid zählt am 25. September 2019 gegen Osasuna nicht... Foto: Imago Images

Ein vernichtendes Urteil für den Ex-Frankfurter...

Luka Jovic
Luka Jovic ist bei Real Madrid nicht angekommen... (Photo by Denis Doyle/Getty Images)
Die Zeitung hat in dieser Woche ein Ranking mit Reals Stürmern der letzten Jahre erstellt und die Minuten gezählt, wann sie ihr jeweils erstes Tor für den Klub erzielt haben.

In dieser Rubrik sieht es gar nicht gut aus für Luka Jovic. Im Gegenteil: Er fällt immer weiter zurück – mit jeder Minute ohne Tor.

,,Jovic ist der „unproduktivste Stürmer seit Jahren“, fällt die Marca entsprechend ein vernichtendes Urteil über den Ex-Frankfurter. So sind sie, die Spanier!

Genauer gesagt: Seit dem Beginn des Jahrtausends, denn seit 2000 habe kein Stürmer mehr so lange auf sein Tordebüt warten lassen. Die Liste ist reich an großen Namen…

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Bei Real Madrid wurde Arjen Robben (m.) erst groß empfangen - und dann durch die kalte Küche verabschiedet...

Ein echter Transfer-Flop sitzt Jovic schon im Nacken...

Michael Owen jubelte bei Real Madrid, spät, selten, aber dafür nicht minder enthusiastisch...
Michael Owen jubelte bei Real Madrid, spät, selten, aber dafür nicht minder enthusiastisch...

Die Marca beschränkt sich in ihrer Auflistung auf die ausgewiesenen Mittelstürmer bei Real.

Sie setzt entsprechend Ronaldo Nazário, den die meisten noch unter seinem Künstlernamen Ronaldo kennen, an die Spitze.

Der Weltmeister von 2002 hat bei seinem LaLiga-Debüt für Real gegen Alavés (5:2) in der ersten Minute nach seiner Einwechslung in der 63. Minute getroffen. Im ersten Spiel als Madrilene knipst auch Mariano Díaz (nach 17 Minuten). 33 Minuten, dafür aber drei Kurzeinsätze braucht der zwischenzeitliche Wolfsburger Borja Mayoral.

In der Marca-Liste wird der derzeit auf 13 platzierte, noch torlose Jovic in Kürze einen weiteren Rang verlieren und hinter Karim Benzema fallen. Noch etwas weniger als 90 Minuten Zeit hat Jovic, bis auch Michael Owens 291 Minuten fürs erste Tor schneller waren als die noch ausstehende Premiere von Jovic. Die muss schnell kommen, anders läuft der in der letzten Saison in Frankfurt allein 17-mal in der Bundesliga erfolgreiche Serbe Gefahr, in die Reihe der größten Transfer-Flops aller Zeiten bei den Madrilenen abzurutschen. Eine ungemütliche Rubrik, wie auch der ihm in der Marca-Liste im Nacken sitzende englische ,,Wonderboy“ Michael Owen sicher aus eigener Erfahrung berichten könnte.

Ligalive-Infografik: Player Profile Luka Jovic, Real Madrid, La Liga 2019/2020

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Die Torschützen von Real Madrid, La Liga 2019/2020

Ligalive TV: Salgado über Luka Jovic: ,,Er braucht Zeit bei Real"