Connect with us

Aktuell

Transfers: Auch Eintracht Frankfurt wollte BVB-Sturmbulle Haaland

,,Im Extremfall”, so berichtet SGE-Boss Wolfgang Steubing (70) am Donnerstag in BILD, sei Eintracht Frankfurt bereit gewesen, für den norwegischen Wunderstürmer Erling Braut Haaland (19, jetzt Borussia Dortmund) 21 Mio. Euro zu investieren. Steubing und die Frankfurter Fangemeinde sehnen sich nach einem ,,neuen Luka Jovic”…

Erling Braut Haaland Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 4:0

Die ,,Büffelherde” hat Eintracht Frankfurt zum High Flyer in Europa 2018/2019 gemacht – und der SGE riesige Transfer-Summen beschert.

Das Erfolgs-Trio Luka Jovic (zu Real Madrid), Sebastién Haller (zu West Ham United) und Ante Rebic spült im Sommer 2019 insgesamt 100 Millionen Euro in die Kassen. Sollte Ante Rebic nach Leih-Ende im Sommer 2020 beim AC Mailand bleiben, wären wohl weitere 30 Millionen Euro fällig.

In der Bundesliga ist es den Nachfolgern der ,,Büffel”, den Neuzugängen André Silva, Bas Dost und dem bereits letzte Saison engagierten Goncalo Paciencia, nicht gelungen, Frankfurt auf Europa-Kurs zu halten. Diese 3 Spieler erzielen in der Liga zusammen nur 16 Tore, also einen Treffer weniger als Luka Jovic in der gesamten BL-Saison 2018/2019.

Dafür hat Frankfurt die Chance, nach dem 4:1 gegen RB Salzburg im Hinspiel weiter im Europa-Modus zu bleiben und ins Achtelfinale einzuziehen. SGE-Chef Wolfgang Steubing (70) enthüllt vor dem Rückspiel Details zu Salzburgs Wunderstürmer, der am 29. Dezember 2019 am Ende einer langen Jagd bei Borussia Dortmund unterschrieben hat.Der erst 19 Jahre alte Haaland eilt beim BVB mit 9 Toren in 6 Bundesliga-Spielen von einer Bestmarke zur nächsten.

Auch beim 4:0-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt steuert er einen Treffer bei.

Steubing sieht in dem jungen Norweger einen Spieler, der mit seiner unbändigen Dynamik und seinem klinischen Abschluss die ,,Büffel-Tradition” bei der Eintracht hätte fortsetzen können.

„Es wäre im Extremfall vielleicht zu schultern gewesen, einen Haaland für 21 Millionen zu verpflichten”, verrät Wolfgang Steubing am Donnerstag in BILD, ,,der wäre aber nicht zu uns gekommen! Weil Dortmund viel erfolgreicher spielt als die Eintracht. Also musst du nach einem billigeren Spieler gucken, der dir Hoffnung macht, dass er es schaffen kann.“Steubing will nach Möglichkeit einen weiteren Aderlass wie im Sommer 2019 vermeiden.

Für ihn ist es daher von immenser Wichtigkeit, dass ,,die guten Leute gehalten werden, allen voran Trainer Adi Hütter.” Der Österreicher, der am Donnerstag in die Mozartstadt zurückkehrt, wo er als Spieler für den SV Austria und als Trainer für Red Bull Salzburg tätig gewesen ist, hat in Frankfurt noch einen bis zum 30. Juni 2021 gültigen Vertrag.

Hütter ist bereits mit Borussia Dortmund als potenzieller Nachfolger des nie unumstrittenen Schweizers Lucien Favre (62) gebracht worden.

Steubing in BILD: „Jetzt in die Glaskugel zu schauen, wer bleibt und wer uns verlässt, ist zu früh. Ich wünsche mir einen neuen Jovic, das ist doch klar! Wie jeder.“ Der serbische Nationalspieler Luka Jovic hat allein in der erfolgreichen Europa-League-Saison 2018/2019, in der die ,,Adler” bis ins Halbfinale fliegen, 10 Treffer in 14 Spielen markiert. Zum Vergleich: Frankfurts bester Schütze in der aktuellen Saison im europäischen Unterhaus, Daichi Kamada, hat in 7 Spielen 6-mal eingenetzt.


More in Aktuell