Transfers: Holt Real Madrid 2020 auch Weltmeister Kylian Mbappé?


Lucas Hernández (r.) und Kylian Mbappé feiern den WM-Titelgewinn mit Frankreich am 15. Juli 2018 in Moskau.
Lucas Hernández (r.) und Kylian Mbappé feiern den WM-Titelgewinn mit Frankreich am 15. Juli 2018 in Moskau. (Photo by Matthias Hangst/Getty Images)

Es ist nicht so, dass Real Madrid in diesem Sommer nichts für den Transfermarkt getan hat…

Die ,,Königlichen“ haben für mehr als 300 Millionen Euro in neue Stars investiert, darunter der Ex-Frankfurter Luka Jovic, Eden Hazard vom FC Chelsea oder Ferland Mendy von Olympique Lyon.

Zudem holt man PSG-Keeper Alphonse Areola, als Ersatztorhüter Frankreichs 2018 in Russland Weltmeister, für 2 Mio. Euro Leihgebühr.

Den nächsten Spieler von Paris St.-Germain hat man bei den Spaniern offenbar schon im Visier. Es ist PSG-Stürmerstar Kylian Mbappé (20).

Kylian Mbappé (m., mit Edinson Cavani), spielt seit 2017 für Paris St. Germain. Nach einer Leihe wurde er 2018 für 135 Mio. Euro Ablöse fest verpflichtet.
Kylian Mbappé (m., mit Edinson Cavani), spielt seit 2017 für Paris St. Germain. Nach einer Leihe wurde er 2018 für 135 Mio. Euro Ablöse fest verpflichtet. (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Real Madrid: Zinedine setzt auf französischsprachige Spieler

Eden Hazard ist der prominenteste Sommer-Zugang von Real Madrid 2019
Eden Hazard ist der prominenteste Sommer-Zugang von Real Madrid 2019. (Photo by Angel Martinez/Getty Images)
Das berichtet die spanische Zeitung Sport. Demnach soll Real Madrid 2020 einen neuen Versuch unternehmen, um den Stürmer nach Bernabeu zu holen.

Dies wolle man tun, um ,,die Lücke zu schließen, die Cristiano Ronaldo hinterlassen hat“. Die Tor-Maschine aus Portugal hat Real Madrid 2018 nach 10 Jahren in Richtung Juventus Turin verlassen. Es folgt eine titellose Saison für die ,,Königlichen“ und die Rückkehr von Spieler- und Trainerlegende Zinedine Zidane (47 / ,,Mein Englisch ist sehr, sehr, sehr, sehr schlecht“).

Zidane will offenbar so viele französische oder französischsprachige Superstars wie möglich ins Team holen. Areola, Hazard, Mendy seien genannt. Dazu kommt der in Madrid nicht unumstrittene Karim Benzema.

Laut Sport ist inzwischen auch klar, warum Real im Poker um Neymar nicht Ernst gemacht hat. Real Madrid gilt im Rennen um den wechselwilligen PSG-Brasilianer lange als Favorit – noch vor dem FC Barcelona! Dass der Wechsel nicht zustande kommt (Ligalive.net berichtete), liegt u. a. an der fehlenden Gesprächsbereitschaft von PSG. Dass es die Katalanen im kommenden Sommer erneut bei Neymar versuchen werden, ist ein offenes Geheimnis.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

St. Petersburg, 10. Juli 2018: Benjamin Pavard und Samuel Umtiti (l.) feiern bei der Weltmeisterschaft den Finaleinzug mit Frankreich nach dem 1:0 gegen Belgien.

Sprengt Mbappé bei Transfer die Rekordsumme von Neymar?

Kylian Mbappé nach dem Schlusspfiff des WM-Finales 2018 gegen Kroatien (4:2) in Moskau.
Kylian Mbappé nach dem Schlusspfiff des WM-Finales 2018 gegen Kroatien (4:2) in Moskau. (Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

Für den erst 20 Jahre alten Kylian Mbappé wäre Real Madrid nur die logische Weiterentwicklung einer absoluten Bilderbuchkarriere. 

Mbappé ist Weltmeister und hat mit PSG 3-mal den französischen Meistertitel geholt. Seine Fabel-Quote von 33 Toren in 29 Ligue-Spielen 2018/2019 hat Real auf den Plan gerufen. Es sind Zahlen, die mit denen von Cristiano Ronaldo vergleichbar sind.

Der Vertrag des französischen Nationalstürmers in Paris läuft noch bis 30. Juni 2022. Reals mächtiger Präsident Florentino Perez soll die Verantwortlichen der Pariser bereits über die Transfer-Planungen in Kenntnis gesetzt haben. Madrid sucht einen weiteren Stürmer und will den angefangenen Umbruch in den nächsten 12 Monaten vollziehen.

Der Wechsel von Mbappé könnte ein neuer Rekord-Transfer werden. Sein Marktwert wird mit 200 Mio. Euro beziffert.

Ligalive-Infografik: Die Torschützen von PSG, Ligue 1 2019/2020

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: So viele Minuten braucht Kylian Mbappé, PSG, pro Tor, Ligue 1 2019/2020

Ligalive TV: Diallo über Mbappé: ,,Ist ein Killer geworden"