Connect with us

Aktuell

Wird Lewandowski doch nicht zu Barca wechseln?

Allem Anschein nach möchte Robert Lewandowski den FC Bayern München verlassen. Wird er nach Barcelona gehen? Dazu hat sich nun der Präsident Joan Laporta zu Wort gemeldet.

 

Nach drei Jahren durfte der FC Bayern München wieder auf dem Münchner Marienplatz feiern. Zuletzt war der deutsche Rekordmeister 2019 auf dem Rathausbalkon zu Gast und durfte stolz  die Meisterschale und den DFB-Pokal in den Himmel recken. Es lag sicher nicht an den fehlenden Erfolgen, sondern 2020 und 2021 waren geprägt von der Pandemie und so waren grosse  Menschenansammlungen nicht möglich in der bayerischen Landeshauptstadt. Die Fans hätten ganz sicher das Triple im legänderen Flick-Sommer euphorisch gefeiert.

 

Im Mai 2022 konnte der FC Bayern München nur die Meisterschale seinen Anhängern präsentieren. Die Münchner Macher wissen selbst, dass dies zu wenig war für die eigenen Ansprüche. Die Zukunft von Robert Lewandowski war sicher eines der Gesprächsthemen rund um die Feier am Marienplatz.

 

Wie soll es weitergehen mit dem bayrischen Torgarant? Im Sommer 2023 läuft der Vertrag des Polen aus. Dass Robert Lewandowsi den Vertrag nicht verlängern will, bestätigte  Hasan Salihamidzic vom Sportverband. Verkauf im Sommer 2022 oder doch ablösefrei im 2023? Momentan ist die Situation noch offen.

 

Der FC Barcelona wird immer wieder als neuer möglicher Verein genannt. Präsident Joan Laporta verweist auf die wirtschaftliche Situation des Vereins. «Eine wettbewerbsfähige Mannschaft zusammenzustellen, daran arbeite die Verbandsspitze», sagte Laporta dem Sender Radio Catalunya. «Die wirtschaftliche Lage mache es nicht einfach». Es scheint nicht so, als würde der spanische Traditionsclub den Lewandowski-Kauf auf Biegen und Brechen erzwingen wollen. Rund 40 Millionen Ablösesumme erwartet der FC Bayern, den Gerüchten nach. Das wäre für den hochverschuldeten FC Barcelona, der über eine Milliarde Euro an Verbindlichkeiten hat ein stolzer Preis.

 

Der Abschied von Robert Lewandoswki vom FC Bayern München rückt wohl immer näher.

 

Juan Laporta lässt verlauten: «Ich glaube daran, dass es uns gelingen wird, die Finanzen des Vereins zu sanieren. Dann können wir alle Massnahmen wie geplant durchführen.» Die Verpflichtung von Robert Lewandowski zählt offenbar auch dazu.

 

Dembélé offenbar Tauschkandidat zwischen FC Bayern und FC Barcelona

 

Wie die Medien zuletzt berichtet haben, sind die Münchner an Barcelonas Ousmane Demélé interessiert. Nach Angaben von Laporta haben die Katalanen dem französischem Offensivspieler ein neues Angebot vorgelegt. Dembélé, dessen Vertrag bereits im Juni ausläuft, denke aber auch über andere Offerten nach. «Damit er sich zum Bleiben entscheidet, hätten sie grosse Anstrengungen unternommen», sagte Laporta. Ebenso kündigte er eine zeitnahe Entscheidung in diesem Fall an.

 

Ousmane Dembélé ist nicht der einzige Kandidat für einen Deal: Wie die spanische Zeitung Mundo Deportivo ohne Nennung der Quellen berichtet, wolle der FC Barcelona den 33-jährigen Robert Lewandowski unbedingt verpflichten. Sie hoffen dass sie in den nächsten Tagen mit den Münchnern die Verhandlungen aufnehmen können.

 

Lewandowskis Plan B

 

Robert Lewandowski will den FC Bayern verlassen. Falls es beim FC  Barcelona nicht klappt, hat er mit zwei europäischen Top-Klubs einen Plan B. Paris St. Germain und der FC Chelsea London. Das grosse Wunschziel bleibt der FC Barcelona, dafür würde der Pole auch einen Teil der Millionen-Ablöse selber zahlen.


More in Aktuell