Kontaktieren Sie uns
Kylian Mbappé Frankreich Zoff

Aktuell

WM-Quali: Frankreich – Zoff um Stürmerstar Kylian Mbappé

Zoff um die Auswechslung von Superstar Kylian Mbappé bei Frankreich nach dem mauen Start in die WM-Quali mit dem 1:1 gegen die Ukraine.

Frankreich und Superstar Kylian Mbappé (22) haben den Start in die WM-Qualifikation verpatzt. Nur 1:1 (1:0) gegen die Ukraine am Mittwochabend in Paris. Kylian Mbappé wurde bei 2 ausgewechselt, das sorgte für Zoff. 

Eine Auswechslung von Kylian Mbappé stellt für die strengen Medien in Frankreich immer noch ein Politikum dar. Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps (52) machte daher aus dem Grund für die Auswechslung von Superstar 2 (22) gegen die Ukraine kein Geheimnis.

Nach 77 Minuten signalisierte Deschamps Mbappé: ,,Es reicht für heute.” Er brachte Anthony Martial. Doch auch der Stürmer von Manchester United konnte gegen die Ukraine keine Wende mehr erzwingen. Das 1:1 machte den enttäuschenden Start des Weltmeisters Frankreich in die WM-Qualifikation für Katar 2022 perfekt. Bei ,,Les Bleus” standen die beiden Bayern-Profis Lucas Hernández und Benjamin Pavard in der Startelf.

In der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen die Ukrainer gab Deschamps Auskunft über Mbappé. ,,Er weiß selbst, dass er nicht gut gespielt hat.” So erklärte der Weltmeister von 1998 und 2018. ,,Wir haben nicht das Ergebnis erhalten, das wir uns gewünscht haben.”

Deschamps: ,,Für Kylian war es ein Weckruf.” Die Mannschaft von Fußball-Idol Andrej Schewtschenko verstand es in St. Denis, den Stürmer von PSG aus dem Spiel zu nehmen. ,,Wir haben uns eine eigene taktische Besonderheit ausgedacht, um Mbappé bei Kontern den Schneid abzukaufen.” Das sagte Schewtschenko nach dem Spiel im Stade de France.

Ein Eigentor von Presnel Kimpembe war bezeichnend für die unkonzentrierte Leistung von ,,Les Bleus”. Sie konnten am Ende den Laden zusammenmbappen…

Kylian Mbappé wartet im Dress der Nationalmannschaft von Frankreich seit dem 14. Oktober 2020 auf ein Tor. Zuletzt traf der Sturmbulle aus Paris (16 Tore in 30 Länderspiele) in der UEFA Nations League. Beim 2:1 in Kroatien.


Mehr in Aktuell