Connect with us

Aktuell

Nationalmannschaft: In Dortmund spielt Deutschland wie der BVB…

Der BVB in weiß? Das gab es in der Geschichte der Schwarzgelben auch schon, aber am Mittwoch in Dortmund spielte die deutsche Nationalmannschaft ganz in weiß – und so wie zuletzt die Borussia. Und das kam so…

Wie sich die Bilder gleichen: Ähnlich wie der BVB zuletzt beim 2:2 gegen Bremen schleichen auch die deutschen Nationalspieler Marcel Halstenberg Deutschland, Sebastian Rudy, Robin Koch, Suat Serdar und Emre Can (v. l.) enttäuscht aus dem Dortmunder Signal Iduna Park.

2:2 nach 2:0-Pausenführung gegen Argentinien am Mittwoch in Dortmund – Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat es verpasst, die miserable Testspiel-Bilanz gegen die ,,Albiceleste” aufzupolieren.

Im 15. Freundschaftsspiel dieser beiden Fußball-Großmächte seit 1973 ist es erst das 3. Remis. Argentinien hat 9 dieser Testspiele gewinnen können, zuletzt (2010, 2012, 2014) 3-mal in Folge.

Argentiniens Nationaltrainer hat auf fast alle Stars verzichtet, unter anderem sind Sergio Agüero (Manchester City), Angel di Maria und Mauro Icardi (beide Paris St.-Germain) oder Kapitän Lionel Messi (FC Barcelona) erst gar nicht mit nach Deutschland angereist.

Die deutsche Mannschaft muss auf 12 Spieler verzichten und präsentiert sich dem Publikum in Dortmund zum ersten Mal ,,Weltmeister-frei”, also ohne einen Akteur aus der glorreichen Weltmeister-Mannschaft von Rio de Janeiro 2014 in der Startelf. Manuel Neuer ist auf der Bank der letzte verbliebene Weltmeister von vor 5 Jahren.Die vielen Umstellungen, die Bundestrainer Joachim Löw (59) vornehmen muss, wirken sich ab der 69. Minute negativ auf das Spiel der deutschen Mannschaft aus.

Die komplett umformierte Truppe mit den Debütanten Robin Koch, Luca Waldschmidt (beide SC Freiburg) und den Eingewechselten Suat Serdar (FC Schalke 04), Nadiem Amiri (Bayer Leverkusen) sowie dem völlig formschwachen Ex-Bayernspieler Sebastian Rudy (jetzt 1899 Hoffenheim) verliert in der Schlussphase total die Ordnung und hat Glück, dass es am Ende nur bei den beiden Gegentreffern von Lucas Alário (66.) und Lucas Ocampos (85.) bleibt.

Deutschland spielt in Dortmund am Ende so, wie der BVB zuletzt im eigenen Fußballtempel und auswärts in Frankfurt und Freiburg (jeweils 2:2). Nach gutem Start fehlt es an defensiver Stabilität! Eine Führung kann – wie auch zuletzt in Hamburg im EM-Qualifikationsspiel gegen Holland (2:4) nicht gehalten werden.Stark ist – wie beim BVB – die Offensivabteilung. Serge Gnabry (24) und Kai Havertz (20), die beiden aktuell sicherlich größten deutschen Talente, scheinen mit ihren Toren zur 2:0-Pausenführung die Richtung vorzugeben. 

Bayern-Shootingstar Gnabry schraubt seine Tor-Quote auf 10 Treffer in nur 11 Länderspielen hoch – und verzückt die Experten.

,,Es ist beeindruckend, wie Serge aufspielt, er ist permanent im Spiel, so hungrig auf Tore, so hungrig, den Unterschied auszumachen”, schwärmt Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann (55) bei RTL.

,,In der 2. Halbzeit hat uns der Mut gefehlt”, sagt Löw anschließend im RTL-Studio im Signal Iduna Park. ,,Die schwache Schlussphase der Nationalelf trübte einen anfangs sehr guten Eindruck der deutschen Mannschaft, die taktische Umstellung Argentiniens verwirrte die Defensive des DFB-Teams, beraubte der Offensive zudem ihrer Stärken”, bilanziert WELT.DE, ,,und so stand am Ende in Dortmund mal wieder ein 2:2, so wie es der heimische BVB schon gegen Eintracht Frankfurt, Werder Bremen und dem SC Freiburg kürzlich hinlegte.”


More in Aktuell