Connect with us

Aktuell

Erster Transfer 2020: Takumi Minamino legt beim FC Liverpool los

1. Januar 2020 und für einen Fußballprofi erfüllt sich direkt ein Traum: Takumi Minamino (24) ist nun offiziell Spieler des FC Liverpool und wird bereits für das Premier-League-Heimspiel gegen Sheffield United am 2. Januar im Kader des Tabellenführers erwartet.

Everything Liverpool fans need to know about exciting transfer target Takumi Minamino

Der FC Liverpool hat den japanischen Nationalspieler Takumi Minamino (24) zum 1. Januar 2020 vom Champions-League-Gruppengegner RB Salzburg verpflichtet.

Der Halbstürmer wird damit der erste Spieler aus Japan, den die ,,Reds“ jemals unter Vertrag hatten.

Die Verpflichtung des 20-maligen japanischen Nationalspielers Takumi Minamino (24) von RB Salzburg kann der FC Liverpool während der erfolgreichen Klub-WM in Katar (1:0 n. V. gegen Flamengo) bestätigen.

Minamino wechselt für die per Klausel festgeschriebene Ablöse 8,5 Mio. Euro von RB Salzburg zum FC Liverpool. „Ich habe nie geglaubt, dass ich in diesem Team spielen könnte“, erklärte Minamino bei seiner Vertragsunterschrift am 19. Dezember 2019 in Anfield, „es war ein Traum für mich, Spieler des FC Liverpool zu werden und dieser Traum ist wahr geworden.“Minamino weiter: „Es war immer mein Ziel, in der Premier League zu spielen, ich denke, dies ist eine der stärksten Ligen der Welt und ich habe mich in meiner Karriere Stück für Stück weiter entwickelt.“

Das hat der Mittfeldspieler zuvor in 4 Jahren bei RB Salzburg getan. Die ,,Roten Bullen” haben ihn von Cerezo Osaka geholt, dem Klub, bei dem Jürgen Klopp einst auch einen gewissen Shinji Kagawa entdeckt hat…

In 136 Bundesliga-Spielen in Österreich kommt Minamino auf 42 Tore. Entsprechend positiv fallen die Kommentare der Medien in der Alpenrepublik aus, als der Wechsel feststeht.

,,Takumi Minamino wechselt von Salzburg zu Liverpool”, schreibt Senta Wintner am 20. Dezember 2019 in der Wiener Zeitung Die Presse, ,,das ist Gütesiegel und Werbung für die RB-Philosophie, ein Gütesiegel, das sich Salzburg nun offiziell umhängen kann.” Die Salzburger haben zuvor schon eine Reihe an hoffnungsvollen Spielern abgegeben: Amadou Haidara und Dayot Upamecano, die nun beide für RB Leipzig spielen, oder Sturmbulle Erling Braut Haaland, der am 29. Dezember 2019 bei Borussia Dortmund unterschreibt, seien als Beispiel genannt.Aber: Dass die Merseysiders den Japaner nur holen wollen, um bei ihrer starken Fan-Basis in Fernost noch mehr Aufmerksamkeit zu erhalten, ihn also aus PR-Zwecken verpflichteten, weist ein Liverpool-Sprecher vor Bekanntwerden der Verpflichtung als „absoluten Quatsch“ zurück.

Vielmehr kann Minamino ab dem 1. Januar eine wertvolle Ergänzung zu Liverpools „Fab 3“, Roberto Firmino, Mo Salah und Sadio Mané, sein, die mit dem LFC im Dauereinsatz sind – und dringend Entlastung brauchen.

Takumi Minamino wird erst der 9. Spieler aus Japan, der seit 1992 in der englischen Premier League spielt. Die Profis aus Fernost können sich allerdings nicht immer etablieren. Der in Japan wie ein Heilsbringer verehrte Junichi Inamoto (inzwischen 40) holt zwar mit dem FC Arsenal 2002 die englische Meisterschaft, bleibt aber ohne Einsatz. Sein in Japan nicht minder populärer Nationalmannschaftskollege Hidetoshi Nakata spielt nur 2005/2006 für die Bolton Wanderers. Der für 16 Mio. € von Borussia Dortmund zu Manchester United geholte Shinji Kagawa (30, jetzt Real Saragossa) macht für die „Red Devils“ nur 38 Liga-Spiele und kehrt 2014 zum BVB zurück. Rekord-Japaner in der Premier League ist Maya Yoshida. Der 31-jährige Innenverteidiger hat seit 2012 insgesamt 154 Einsätze in der englischen Fußball-Eliteliga verbuchen können.

In Österreich wird man am 2. Januar 2020 genau hinschauen. Mit Naby Keita, Sadio Mané und Takumi Minamino können im Heimspiel gegen Sheffield United gleich 3 ehemalige Spieler vom Serien-Meister und Liverpooler CL-Gruppengegner Salzburg für die ,,Roten Bullen” auflaufen…


More in Aktuell