Bundesliga Spiel mit Zuschauern ! Rakitic kehrt zurück – Hannover 96 löst Verträge auf


20. September 2020 (15.30 Uhr): RB Leipzig – FSV Mainz 05

Endlich wieder ein Bundesliga Spiel mit Zuschauern ! Genehmigt vom Gesundheitsamt: 8500 Fans bei Bundesliga-Start von RB Leipzig zugelassen

8500 Fans in Leipzig am 1. Spieltag der Bundesliga-Saison 2020 / 2021: Das Bundesliga-Spiel RB Leipzig gegen Mainz 05 am Sonntag, den 20. September 2020, ist das erste seit der monatelangen Corona-Unterbrechung, für das wieder Stadionbesucher erlaubt sind.

Jubel mit Zuschauern, das ist für RB-Trainer Julian Nagelsmann „eine großartige Nachricht – vor allem für unsere Fans, aber auch für das Team. Das letzte Spiel mit Zuschauern liegt fast sechs Monate zurück und wir haben immer wieder betont, wie sehr uns die Fans und die Atmosphäre fehlen.“

8500 Zuschauer – dies sind zwar nur etwa 20 Prozent des Fassungsvermögens im Leipziger Stadion. Aber der Anfang ist gemacht. Nagelsmann: „Jetzt können wir dieses Erlebnis ein Stück weit zurückgewinnen. Wir hoffen natürlich, dass wir bald auch auswärts wieder vor Publikum spielen können.“

Man darf gespannt sein, ob andere Gesundheitsämter dem mutigen Beispiel der Sachsen folgen werden. Deren Genehmigungen werden immer vom aktuellen lokalen Infektionsgeschehen abhängig sein. Die Beratungen über die Sicherheits- und Hygienekonzepte der Vereine laufen aktuellen auf Hochtouren, gut zwei Wochen vor dem Start der Saison, nach einer rund dreimonatigen Sommerpause.

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke freut sich für Leipzig und glaubt in Nordrhein-Westfalen ebenfalls an die Realisierbarkeit. Zuschauer im einstelligen 1000er-Bereich seien „kein großes Risiko. Dazu müsste zunächst ein entsprechendes Signal der Landesregierung kommen. Ich finde, dass eine Teilzulassung von Zuschauern deutlich früher als erst im November möglich wäre“, so Watzke gegenüber der Funke-Mediengruppe.

Leipzig Liverpool Spielabsage
Dani Olmo (r.) schoss RB Leipzig 2020 in Lissabon ins Champions-League-Halbfinale. Glänzt Leipzig auch gegen Liverpool auf neutralem Platz? Foto: Imago Images / Poolfoto

Top News 2: Transfer bestätigt - Ivan Rakitic vom FC Barcelona zurück zum FC Sevilla

FC Barcelona, Rakitic, Transfer, FC Sevilla
Auslaufmodell: Ivan Rakitic im Trikot des FC Barcelona. Jetzt perfekt: Transfer zum FC Sevilla! Foto: Imago Images / ZUMA Wire

Rakitic zurück nach Sevilla ! Jetzt ist es offiziell, und der Ausverkauf bei Barça ist in vollem Gang: Der Ex-Schalker Ivan Rakitic kehrt zum FC Sevilla zurück

Der FC Barcelona im Umbruch nach einer Saison ohne Titel: Das große Aufräumen vollzieht sich mit der Ankunft des neuen Trainers Ronald Koeman. Lionel Messi will gehen, Stürmer Luis Suarez und Ex-Bayern-Star Arturo Vidal sollen weg. Mittelfeldspieler Ivan Rakitic (32) ist sogar schon auf dem Weg nach Sevilla.

Transfer bestätigt – Ivan Rakitic vom FC Barcelona zurück zum FC Sevilla ! Der Wechsel geht für 1,5 Millionen Euro Ablöse über die Bühne, weitere Prämien könnten hinzukommen. Der Nationalspieler Kroatiens (Vize-Weltmeister 2018) bekommt in Andalusien einen Vertrag bis 2024.

Beim inzwischen sechsfachen Europa-League-Sieger hatte Ivan Rakitic schon von 2011 bis 2014 gekickt. Vom FC Schalke 04 wechselte er 2011 nach Sevilla. Rakitic holte zuletzt mit Barça (Vereinsmotto: Més que un club – mehr als ein Klub) vier Meisterschaften und 2015 die Champions League.

Sein gerade-eben-noch Team-Kollege Arturo Vidal erklärte zuletzt, dass er sich beim FC Barcelona „wie weg geworfen“ fühle und dass er nun darauf warte, „aufgehoben zu werden.“

Aktuell große Probleme mit Messi, mit Suarez und mit Vidal – eben Més que un club – mehr als ein Klub…

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Sabitzer, Leipzig
Sabitzer vor Wechsel nach England. Leipzig will mindestens 40 Mio. Euro
Isak, Sociedad
Vom BVB-Flop zum Barca-Traum: Sturm-Juwel Isak auf Rekordjagd
Isak, Sociedad
Geht der BVB leer aus? ManCity mit Interesse an Alexander Isak
Borussia Dortmund Channel
Die Geschichte der Bundesliga nach Kalendertagen: Vom 09. Mai bis zum 01. Mai

Top News 3: Langjährige Kämpen gehen - Hannover 96 löst Verträge mit Felipe und Edgar Prib auf

Jamie Vardy, Leicester City
Jamie Vardy von Leicester City ist Englands ältester Torschützenkönig! Copyright: imago images / PA Images

Abschied mit Wehmut ! Zwei langjährige Kämpen gehen – Hannover 96 löst Verträge mit Felipe und Edgar Prib auf

Am 1. Spieltag der 2. Bundesliga spielt Hannover 96 gegen den Karlsruher SC (Samstag, 19. September 2020 um 13 Uhr). Zwei bekannte Gesichter unter den 96-Profis werden den treuen Fans sehr fehlen: Die dienstältesten Kicker Felipe (33) und Edgar Prib (30) gehören nicht mehr zum Kader der Niedersachsen. Beide Verträge wurden gelöst.

96-Sportdirektor Gerhard Zuber erklärte: „Wir möchten uns bei beiden Spielern ganz herzlich bedanken. Beide sind Kämpfernaturen, die nach teilweise schweren Verletzungen immer wieder zurückgekommen sind. Wir wünschen Eddy und Felipe sportlich und privat alles Gute.“

Der 30-jährige Edgar Prib hat sieben Spielzeiten für Hannover die Buffer geschnürt (und zuvor 17 Jahre in Fürth). Der Kontrakt des Vize-Kapitäns lief eigentlich noch bis 2021. Über einen Wechsel zu einem anderen Klub wurde bisher nichts verlautbart.

Beides gilt auch für den 33 Jahre alten Brasilianer Felipe. Er trug acht Spielzeiten das Trikot der ‘Roten’. Der Innenverteidiger, mit vollem Namen Felipe Trevizan Martins, wechselte 2012 von Standard Lüttich, dem Spitzenklub in Belgien, an die Leine.

Felipe machte dort 46 Bundesliga- und 15 Zweitligaspiele. Des öfteren hatte er in mit schweren Verletzungen zu kämpfen.

Auch seinen Weltmeister-Torwart Ron-Robert Zieler wollte Hannover 96 unbedingt loswerden. Ein Transfer gelang: Der Torhüter wurde an den 1.FC Köln ausgeliehen.

Ligalivenet Premium-Dienste

FC Liverpool Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Liverpool. Für Lover und Hater.

Bayern München Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Bayern München. Für Lover und Hater.

Bor. M'gladbach Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia M’gladbach. Für Lover und Hater.