Connect with us

Club, Transfer and Player Channel

VfB Stuttgart und die Meister-Sensation 2007: Bayern ignorierte ihren Coach

Der VfB Stuttgart war die Meister-Sensation Mitte der 2000er-Jahre in der Fußball-Bundesliga. Meistertrainer Armin Veh war zuvor beim FC Bayern München geschmäht worden. Der Sensationsmeister verfügte über den herausragenden Stürmer Mario Gomez.

VfB Stuttgart Meister Sensation

Eine Meister-Sensation wie die des VfB Stuttgart in der Saison 2006/2007 hat die Fußball-Bundesliga selten gesehen. Der bei Bayern München zurückgewiesene Trainer Armin Veh machte es möglich.

„Das Wunder von Stuttgart: Der Nicht-Titel-Tipp VfB Stuttgart ist Deutscher Meister. Wie konnte das geschehen?“, schreibt der Münchner Merkur, „die Macher sind ein ehemaliger Spieler des TSV 1860 – und ein früherer Praktikant der Münchner Löwen.“

Beim Tabellenneunten der Vorsaison rechnen viele Skeptiker mit dem gleichen Lauf der Dinge wie unter den letzten beiden Trainern Giovanni Trapattoni und Matthias Sammer, die beide nicht länger als jeweils ein Jahr im Amt bleiben. Der Start geht schon mal gründlich daneben: 0:3 gegen den 1. FC Nürnberg, der den Schwaben auch im Pokalfinale eine Niederlage zufügen wird, und damit Tabellenletzter. Umgekehrt wird man am letzten Spieltag auf Rang eins stehen. Schwäbische Logik.

Aber: Trainer Armin Veh gilt schon nach den erste 90 Saisonminuten als Kandidat auf die erste Entlassung der Saison. Doch mitnichten! Am neunten Spieltag bezwingen die Schwaben den späteren Titel-Konkurrenten FC Schalke 04, der am 26. Spieltag und nach dem 1:0 im Rückspiel mit sieben Punkten vorn ist. Zum Zeitpunkt des Heimsieges gegen S04 ist der VfB, der die jüngste Mannschaft der Liga stellt, schon auf Rang vier. Tiefer wird es in dieser Saison nicht mehr gehen. Aber höher.

Die „jungen Wilden“, die sich 2003 als Vizemeister hinter den Bayern in die Herzen der Fans im Ländle und in ganz Fußball-Deutschland gespielt haben, mit Spielern wie Andreas Beck, Mario Gomez, Timo Hildebrand, Serdar Tasci und Sami Khedira, liefern ihr Meisterstück. Das 0:1 auf Schalke ist der letzte Punktverlust und ein hochdramatisches 3:2 beim VfL Bochum und gleichzeitiger Niederlage der Schalker beim Erzrivalen Borussia Dortmund (0:2 / „Nur gucken, nicht anfassen“) bringt das Team aus der Autobauerstadt am 33. Spieltag auf den Fahrersitz. Ein Sieg im Heimspiel gegen Energie Cottbus – und der VfB Stuttgart ist zum dritten Mal nach 1984 und 1992 Meister in der Bundesliga. Mit 2:1 gewinnt man gegen das Team aus der Lausitz, stürzt Schalke ins Tal der Tränen und feiert mit hunderttausenden von Fans bei hochsommerlichen Temperaturen mit Live-Musik von den Fantastischen Vier eines der kuriosesten Meisterstücke der Liga-Historie.

Die Meister-Sensation des VfB Stuttgart 2007. Eine moderne Legende. Meistertrainer Armin Veh und Manager Horst Heldt können besonders stolz sein. Veh, in Stuttgart anfangs als „Übergangslösung“ gehandelt, hat es allen Kritikern gezeigt. 1995 als Praktikant vom 2

Alternativ empfehlen wir weite Ligalivenet-Stories, die ducch das Klicken auf das Bild, die Überschrift oder den Hinweis der weiter unten folgenden Vorschaubilder, Überschriften und Hinweise empfangbar sind.


More in Club, Transfer and Player Channel