Racing Straßburg Meister 1978/79 – Die Frankreich-Sensation war der einzige Titel für den Spieler Arsene Wenger



Bei Meister Racing Straßburg glänzen die späteren Trainer Arsene Wenger und Raymond Domenech

UEFA-Pokal-Achtelfinale 1978: Raymond Domenech (r.) von Racing Straßburg gegen Kees Bregman vom MSV Duisburg. Links: MSV-Legende Bernard Dietz.
UEFA-Pokal-Achtelfinale 1978: Raymond Domenech (r.) von Racing Straßburg gegen Kees Bregman vom MSV Duisburg. Links: MSV-Legende Bernard Dietz. Foto: Imago Images / Horstmüller
Racing Straßburg Meister in Frankreich? Klingt wie ein Märchen! Der Klub aus dem Elsass ist erst 1977 wieder in die französische Eliteliga Division 1 zurückgekehrt.

Als die Liga am 28. Juli 1978 loslegt, rechnen Fans und Experten mit Titelverteidiger AS Monaco oder dem zuvor drei Mal in Folge erfolgreichen AS St. Etienne (ASSE). In der Mannschaft von Racing Straßburg, die von dem Schweizer Trainer-Hirnli und Ex-Stuttgart-Profi Gilbert Gress trainiert wird, stehen zwei Spieler, die es Jahre später selbst als Coach sehr weit bringen werden.

Es sind der 1949 in Straßburg geborene Arsene Wenger, der bereits im Zenit seiner Profikarriere steht, und der drei Jahre jüngere Raymond Domenech. Wenger, der ab 1980 als korrekt-perfekter Jugendtrainer von Racing Straßburg ins Trainergeschäft schnuppern wird, erlangt als Coach des FC Arsenal mit drei englischen Meisterschaften und sieben FA-Cup-Titeln in 22 Jahren in London Legendenstatus.

Domenech steht als französischer Nationalcoach einerseits für den Sprung ins WM-Finale 2006, andererseits wird sein Name aber auch auf ewig mit der Spieler-Meuterei bei der „Equipe Tricolore“ bei der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika in Verbindung gebracht.

Wie auch immer: Sowohl für Wenger als auch für Domenech ist der Titelgewinn mit Straßburg die einzige französische Fußballmeisterschaft als Spieler. Domenech absolviert im Meisterjahr 37 Spiele, Wenger nur zwei. Aber: Im Abwehrverbund mit Léonard Specht und Jean-Jacques Marx lassen sie nur 28 Gegentore zu – beste Defensivleistung der Liga in der Saison.

Straßburg liefert sich 1978/79 ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem späteren Vizemeister FC Nantes und St. Etienne. Am fünften Spieltag steht Racing erstmals auf Rang eins und hat im November 1978 drei Punkte Vorsprung auf Titelverteidiger Monaco und fünf auf Saint-Étienne. Dann aber verlieren die Elsässer bei Paris SG, damals noch Tabellendreizehnter übrigens, leisten sich gegen Laval im heimischen Meinaustadion einen Punktverlust und verlieren in Nantes mit 0:3.

Am 38. und letzten Spieltag gelingt mit einem 3:0 bei Olympique Lyon das Meisterstück. In der „Festung“ Stade de la Meinau bleibt Racing Straßburg unbesiegt.

Racing Straßburg - Teamprofil und Leistungsdaten

Keown and Parlour discuss Wenger
Arsene Wenger wurde beim FC Arsenal zur Trainerlegende. Foto: Imago Images

Die Systematik der Videostory auf Ligalivenet

Videoinhalte - Der Video-Player oben zeigt zunächst das Video über Racing Straßburg, danach automatisch folgend alle weiteren Videos unseres Dossiers: "Das sind Europas Sensationsmeister von 1970 bis 2019".

Alternativ empfehlen wir weite Ligalivenet-Stories, die ducch das Klicken auf das Bild, die Überschrift oder den Hinweis der weiter unten folgenden Vorschaubilder, Überschriften und Hinweise empfangbar sind.

GONE TOO SOON - EINZELVIDEOS

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?


Ligalivenet Premium-Dienste

LIGALIVE DAILY

Der tägliche Newsletter von Ligalivenet. Kostenlos und bis 06.00 Uhr morgens im Postfach. Schlauer werden in 5 Minuten.

CLOSELOOKNET

Die Dossier-Seite. Mehr wissen. Zusammenhänge, Fakten, Gründe. Und was man tun kann!

AKTE BUNDESLIGA

Dossiers für Lover und Hater. Triumphe, Tragödien, Erfolge und Peinlichkeiten der Bundesliga-Vereine