Kontaktieren Sie uns
Hernandez, Bayern

Club, Transfer and Player Channel

Lucas Hernández – Will Bayern den Rekordmann wieder verkaufen?

Lucas Hernández – Will Bayern den Rekordmann wieder verkaufen? Die Streich- und die Wunschliste 2020/2021 des FC Bayern München

Zufriedenheit beim Rekord-Einkauf der Bundesliga-Geschichte klingt anders. 

,,Wenn es weiterhin so kompliziert ist”, deutete der Weltmeister von 2018 im Herbst 2020 in der TV-Sendung Téléfoot in Frankreich an, ,,werde ich sehen. Es kommt auf die nächste Saison an.”

Hoppla, spricht da einer indirekt vor dem Abschied? Die Premierensaison des 80 Millionen teuren Linksverteidigers, den die Bayern schon im Winter 2018/2019 von Atlético Madrid loseisten, war allenfalls befriedigend. Hernández hatte mit vielen Verletzungen zu kämpfen, war zeitweise maximal ein Ergänzungsspieler. Er verlor seinen Stammplatz an Alphonso Davies.

Geht er im Sommer 2021 nach Frankreich, in das Land zurück, in dem er noch nie ein Erstligaspiel gemacht hat? Paris St.-Germain, eigentlich immer ein Interessent, wenn es um Spieler des FC Bayern geht, soll dran sein. Transfermarkt.de sieht eine Wechsel-Wahrscheinlichkeit von über 33 Prozent.

Sicher ist das nicht. Im Juni 2020 soll Frankreichs Weltmeister-Coach Didier Deschamps ihn zum Verbleib in München geraten haben. ,,Es wird immer viel geredet”, sagt Hernández, ,,aber weder mir noch meiner Familie liegt ein konkretes Angebot vor.” (Stand April 2021)

Und wenn ein Angebot vorliegen würde, dann wohl nur ein Angebot, welches dem FC Bayern finanziell keinen Spass machen würde. „Wir müssen jetzt sehr vorsichtig sein, was die Ausgaben betrifft. Wir haben definitiv sehr viel Geld ausgegeben, vor allem mit den 80 Millionen für Lucas Hernández. Heute wäre es vielleicht die Hälfte“, verriet Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge im Dezember 2020. Das wären 40 Mio. € Verlust innerhalb von 2 Jahren. Das verkraftet auch die Bayern-Bilanz nicht so leicht.

Und legt man den Rummenigge-Maßstab an, so haben sich die Aktiva im Bereich “werthaltiges Spielervermögen” insgesamt um 50 Prozent reduziert. Bei einem geschätzten Wert des Bayern-Kaders von knapp 900 Millionen Euro (vor Corona) wären das 450 Mio. € weniger an Vermögenswerten in der Bilanz.

Ein FC Bayern mag das auffangen können. Klubs wie der FC Schalke 04 mit ihrer hohen Verschuldung definitiv nicht. Und auch ein Verein wie Borussia Dortmund dürfte in Schwierigkeiten kommen, wenn zu den Corona-Verlusten der sportliche Erfolg ausbleibt.Videoinhalte – Der Video-Player oben zeigt zunächst das Video über Lucas Hernandez, danach automatisch folgend alle weiteren Videos unseres Dossiers: “Die Streichliste und die Wunschliste des FC Bayern 2020/21”.

Alternativ empfehlen wir weite Ligalivenet-Stories, die ducch das Klicken auf das Bild, die Überschrift oder den Hinweis der weiter unten folgenden Vorschaubilder, Überschriften und Hinweise empfangbar sind.


Mehr in Club, Transfer and Player Channel